Datenschutz

1.       Datenschutzerklärung

1.1       Datenschutz Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

1.2       Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?
Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

1.2.1   Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.
Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

1.2.2   Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

1.2.3   Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

1.2.4   Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

1.2.5   Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Stephan Rappold
Adalberstr. 23
D-80799 München / Munich
FON       +49 (0)89 30 77 66-0
FAX        +49 (0)89 30 77 66-20
MAIL      mail@lunato.de

1.2.6   Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

1.2.7   Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

1.2.8   Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

1.2.9   Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

1.3       Datenerfassung auf unserer Website

1.3.1   Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

1.3.2   Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log- Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

1.3.3   Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

 

1.3.4   Verarbeiten von Daten (Kunden- und Vertragsdaten)

Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten nur, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Rechtsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme unserer Internetseiten (Nutzungsdaten) erheben, verarbeiten und nutzen wir nur, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen oder abzurechnen.

Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der Geschäftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

1.3.5   Datenübermittlung bei Vertragsschluss für Dienstleistungen und digitale Inhalte

Wir übermitteln personenbezogene Daten an Dritte nur dann, wenn dies im Rahmen der Vertragsabwicklung notwendig ist, etwa an das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Kreditinstitut.

Eine weitergehende Übermittlung der Daten erfolgt nicht bzw. nur dann, wenn Sie der Übermittlung ausdrücklich zugestimmt haben. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte ohne ausdrückliche Einwilligung, etwa zu Zwecken der Werbung, erfolgt nicht.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

2.       Plugins und Tools

2.1.1   Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

AKTION Licht ohne Steckdose. Noch bis 30.03.2017 Preisvorteile sichern.

hybrid_1

 

Netzferne Beleuchtungssituationen sind sehr kostspielig zu erschließen, die Kosten für die Erdkabelverlegung liegen bei 30-50 EUR/Meter.

Solarleuchten reichen in unseren Breiten nicht aus, weil in den Wintermonaten wenigen Sonnenstunden lange Leuchtdauern gegenüberstehen.

Die Lösung: Hybride Systeme, bei denen Wind und Sonnenenergie intelligent gemischt zum Einsatz kommen.

LUNATO-Hybrid-Leuchten werden durch Wind und Solarenergie gespeist. Dank modernster LED-, Photovoltaik- und Windturbinen-Technologie sind sie netzunabhängig. Ein besonderes Energiemanagementsystem erhöht die Betriebssicherheit in Schlechtwetterperioden und ermöglicht den Einsatz auch an Standorten mit mäßiger Sonnen- und Windausbeute.

Bedarfsgerechte Lichtsteuerungssysteme (etwa Bewegungsmelder) helfen zusätzlich Strom zu sparen. Somit ist immer Licht vorhanden, wenn Licht gebraucht wird.

Licht dient der Sicherheit! Daher werden LUNATO Lösungen auf Wunsch mit bedarfsgerechter Lichtsteuerung ausgestattet. Wenn Licht gebraucht wird, fährt die LED-Leuchte über Bewegungsmelder hoch, ansonsten leuchtet sie im Energiesparmodus. Das hilft Energie zu sparen und erlaubt längere Gesamtbrennzeiten.

In Lunato-Leuchten werden moderne Hochleistungs-LEDs verbaut. Die LED-Module werden in ISO-zertifizierten Herstellungsprozessen eingesetzt. Die verwendeten LED-Chips stammen von namhaften Zulieferern wie OSRAM, CREE oder NICHIA. Lampengehäuse bestehen aus Aluminium, um die optimale Wärmeableitung zu gewährleisten. Lunato-Straßenleuchten sind zwischen 8W–250W erhältlich.

Der Controller ist ein wesentliches Bauteil der Hybridleuchte. Er beinhaltet einen Lichtsensor, eine Zeitsteuerung sowie Überladungs- und Entladungsschutz. Diese intelligente Ladesteuerung verbessert die Leistungsfähigkeit der Batterien und kann die Leistungsaufnahme der LED-Leuchte in Abhängigkeit vom Ladezustand der Batterie regeln. So ist es z.B. möglich, den Verbrauch auf die Hälfte zu drosseln, wenn dies (z.B. nach Mitternacht) ausreichend ist. Durch Optimierung der Energieeffizienz für den Einsatz in Schlechtwetterperioden ist die Anwendung über längere Zeiträume ohne Wind- oder Solarstrom einsatzfähig.

Autarke Beleuchtung muss auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt werden. Dazu werden Beleuchtungsprofile definiert, die innerhalb einer Beleuchtungssequenz verschiedene Intervalle festlegen (Beispiel: 3h 100 %, 2 h 20 %, 2 h 75 %). Die in den Speicherbatterien vorhandene Energiemenge muss in jedem Fall ausreichen, um die Leuchte unter ungünstigen Wetterbedingungen über mehrere Tage zu betreiben.

hybrid_2

 

PV-Module: LUNATO bietet monokristalline-, polykristalline sowie Dünnschichtmodule an, die je nach Einsatzgebiet ausgewählt werden. Sämtliche Module werden von namhaften Herstellern bezogen. Die Ladespannung des Sonnenkollektors ist sehr hoch, so können wir sicherstellen, dass der Sonnenkollektor die Batterie auch an einem bewölkten Tag noch aufladen kann.

Standardmäßig verwenden wir AGM-Batterien. Diese verfügen über eine Kapazität zwischen 4AH und 200AH. Verglichen mit der normalen Blei-Batterie (Starter-Batterie), bietet die AGM-Batterie auch in kalter Umgebung akzeptable Leistungswerte. Der Batteriekasten ist sowohl wasserdicht als auch säurebeständig. Er kann am Mastfuß oder im Mastfundament angebracht werden (in sehr heißen oder sehr kalten Regionen empfehlen wir die unterirdische Variante). Der Mast besteht aus galvanisiertem Stahl, der mit einer speziellen Anti-Korrosionsbeschichtung behandelt wird. Der Mast wird gemäß den spezifischen statischen Erfordernissen der Gesamtanlage konfiguriert.

Das Mastfundament kann entweder in üblicher Beton-Bauweise angefertigt werden oder mit speziellen Schraub-Fundamenten, die schnell, günstig, flexibel und minimalinvasiv zum Einsatz kommen.

 

Technische Daten:

Modell Nummer LUN-SL-HY-001-18W
Eingangsspannung 24V
Leistung (W) 18W
Lichtstrom gesamt 1800lm/18W
Lebensdauer >30.000 Std
Farbtemperatur frei wählbar
Farbwiedergabeindex >70
Schutzklasse IP65
Garantie 36 Monate
Zertifikate und Tests CE, ROHS
Betriebstemperatur – 15°C bis + 50°C (Batterie in Mast)
– 30°C bis + 60°C (Batterie in Bodentank)
Nominalleistung 2 x 200W bei 12,5 m/S
Schutz vor Überspannung, Sturm, (elektronische Bremse), Überladeschutz
Startgeschwindgkeit 3 m/S
Maximalgeschwindigeit 20 m/S
Durchmesser Tubine 67 cm
Gewicht 10 kg
Umweltfreundlich keine UV und IR-Strahlung; insektenfreundlich
Installation Einfach zu installieren – direkt auf den Mast aufstecken und festschrauben.
Robustes Design Stoßfest
Material Lackiertes Aluminiumdruckgussgehäuse zur optimalen Hitzeableitung; Glaslinse

AKTION Licht ohne Steckdose. Noch bis 30.03.2017 Preisvorteile sichern.

hybrid_1

 

Netzferne Beleuchtungssituationen sind sehr kostspielig zu erschließen, die Kosten für die Erdkabelverlegung liegen bei 30-50 EUR/Meter.Solarleuchten reichen in unseren Breiten nicht aus, weil in den Wintermonaten wenigen Sonnenstunden lange Leuchtdauern gegenüberstehen.

Die Lösung: Hybride Systeme, bei denen Wind und Sonnenenergie intelligent gemischt zum Einsatz kommen.

LUNATO-Hybrid-Leuchten werden durch Wind und Solarenergie gespeist. Dank modernster LED-, Photovoltaik- und Windturbinen-Technologie sind sie netzunabhängig. Ein besonderes Energiemanagementsystem erhöht die Betriebssicherheit in Schlechtwetterperioden und ermöglicht den Einsatz auch an Standorten mit mäßiger Sonnen- und Windausbeute.

Bedarfsgerechte Lichtsteuerungssysteme (etwa Bewegungsmelder) helfen zusätzlich Strom zu sparen. Somit ist immer Licht vorhanden, wenn Licht gebraucht wird.

Licht dient der Sicherheit! Daher werden LUNATO Lösungen auf Wunsch mit bedarfsgerechter Lichtsteuerung ausgestattet. Wenn Licht gebraucht wird, fährt die LED-Leuchte über Bewegungsmelder hoch, ansonsten leuchtet sie im Energiesparmodus. Das hilft Energie zu sparen und erlaubt längere Gesamtbrennzeiten.

In Lunato-Leuchten werden moderne Hochleistungs-LEDs verbaut. Die LED-Module werden in ISO-zertifizierten Herstellungsprozessen eingesetzt. Die verwendeten LED-Chips stammen von namhaften Zulieferern wie OSRAM, CREE oder NICHIA. Lampengehäuse bestehen aus Aluminium, um die optimale Wärmeableitung zu gewährleisten. Lunato-Straßenleuchten sind zwischen 8W–250W erhältlich.

Der Controller ist ein wesentliches Bauteil der Hybridleuchte. Er beinhaltet einen Lichtsensor, eine Zeitsteuerung sowie Überladungs- und Entladungsschutz. Diese intelligente Ladesteuerung verbessert die Leistungsfähigkeit der Batterien und kann die Leistungsaufnahme der LED-Leuchte in Abhängigkeit vom Ladezustand der Batterie regeln. So ist es z.B. möglich, den Verbrauch auf die Hälfte zu drosseln, wenn dies (z.B. nach Mitternacht) ausreichend ist. Durch Optimierung der Energieeffizienz für den Einsatz in Schlechtwetterperioden ist die Anwendung über längere Zeiträume ohne Wind- oder Solarstrom einsatzfähig.

Autarke Beleuchtung muss auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt werden. Dazu werden Beleuchtungsprofile definiert, die innerhalb einer Beleuchtungssequenz verschiedene Intervalle festlegen (Beispiel: 3h 100 %, 2 h 20 %, 2 h 75 %). Die in den Speicherbatterien vorhandene Energiemenge muss in jedem Fall ausreichen, um die Leuchte unter ungünstigen Wetterbedingungen über mehrere Tage zu betreiben.

hybrid_2

 

PV-Module: LUNATO bietet monokristalline-, polykristalline sowie Dünnschichtmodule an, die je nach Einsatzgebiet ausgewählt werden. Sämtliche Module werden von namhaften Herstellern bezogen. Die Ladespannung des Sonnenkollektors ist sehr hoch, so können wir sicherstellen, dass der Sonnenkollektor die Batterie auch an einem bewölkten Tag noch aufladen kann.

Standardmäßig verwenden wir AGM-Batterien. Diese verfügen über eine Kapazität zwischen 4AH und 200AH. Verglichen mit der normalen Blei-Batterie (Starter-Batterie), bietet die AGM-Batterie auch in kalter Umgebung akzeptable Leistungswerte. Der Batteriekasten ist sowohl wasserdicht als auch säurebeständig. Er kann am Mastfuß oder im Mastfundament angebracht werden (in sehr heißen oder sehr kalten Regionen empfehlen wir die unterirdische Variante). Der Mast besteht aus galvanisiertem Stahl, der mit einer speziellen Anti-Korrosionsbeschichtung behandelt wird. Der Mast wird gemäß den spezifischen statischen Erfordernissen der Gesamtanlage konfiguriert.

Das Mastfundament kann entweder in üblicher Beton-Bauweise angefertigt werden oder mit speziellen Schraub-Fundamenten, die schnell, günstig, flexibel und minimalinvasiv zum Einsatz kommen.

Technische Daten:

Modell Nummer LUN-SL-HY-001-18W
Eingangsspannung 24V
Leistung (W) 18W
Lichtstrom gesamt 1800lm/18W
Lebensdauer >30.000 Std
Farbtemperatur frei wählbar
Farbwiedergabeindex >70
Schutzklasse IP65
Garantie 36 Monate
Zertifikate und Tests CE, ROHS
Betriebstemperatur – 15°C bis + 50°C (Batterie in Mast)
– 30°C bis + 60°C (Batterie in Bodentank)
Nominalleistung 2 x 200W bei 12,5 m/S
Schutz vor Überspannung, Sturm, (elektronische Bremse), Überladeschutz
Startgeschwindgkeit 3 m/S
Maximalgeschwindigeit 20 m/S
Durchmesser Tubine 67 cm
Gewicht 10 kg
Umweltfreundlich keine UV und IR-Strahlung; insektenfreundlich
Installation Einfach zu installieren – direkt auf den Mast aufstecken und festschrauben.
Robustes Design Stoßfest
Material Lackiertes Aluminiumdruckgussgehäuse zur optimalen Hitzeableitung; Glaslinse

Netzferne Beleuchtungssituationen sind sehr kostspielig zu erschließen, die Kosten für die Erdkabelverlegung liegen bei 30-50 EUR/Meter.

Solarleuchten reichen in unseren Breiten nicht aus, weil in den Wintermonaten wenigen Sonnenstunden lange Leuchtdauern gegenüberstehen.

Die Lösung: Hybride Systeme, bei denen Wind und Sonnenenergie intelligent gemischt zum Einsatz kommen.

LUNATO-Hybrid-Leuchten werden durch Wind und Solarenergie gespeist. Dank modernster LED-, Photovoltaik- und Windturbinen-Technologie sind sie netzunabhängig. Ein besonderes Energiemanagementsystem erhöht die Betriebssicherheit in Schlechtwetterperioden und ermöglicht den Einsatz auch an Standorten mit mäßiger Sonnen- und Windausbeute.

Bedarfsgerechte Lichtsteuerungssysteme (etwa Bewegungsmelder) helfen zusätzlich Strom zu sparen. Somit ist immer Licht vorhanden, wenn Licht gebraucht wird.

Licht dient der Sicherheit! Daher werden LUNATO Lösungen auf Wunsch mit bedarfsgerechter Lichtsteuerung ausgestattet. Wenn Licht gebraucht wird, fährt die LED-Leuchte über Bewegungsmelder hoch, ansonsten leuchtet sie im Energiesparmodus. Das hilft Energie zu sparen und erlaubt längere Gesamtbrennzeiten.

In Lunato-Leuchten werden moderne Hochleistungs-LEDs verbaut. Die LED-Module werden in ISO-zertifizierten Herstellungsprozessen eingesetzt. Die verwendeten LED-Chips stammen von namhaften Zulieferern wie OSRAM, CREE oder NICHIA. Lampengehäuse bestehen aus Aluminium, um die optimale Wärmeableitung zu gewährleisten. Lunato-Straßenleuchten sind zwischen 8W–250W erhältlich.

Der Controller ist ein wesentliches Bauteil der Hybridleuchte. Er beinhaltet einen Lichtsensor, eine Zeitsteuerung sowie Überladungs- und Entladungsschutz. Diese intelligente Ladesteuerung verbessert die Leistungsfähigkeit der Batterien und kann die Leistungsaufnahme der LED-Leuchte in Abhängigkeit vom Ladezustand der Batterie regeln. So ist es z.B. möglich, den Verbrauch auf die Hälfte zu drosseln, wenn dies (z.B. nach Mitternacht) ausreichend ist. Durch Optimierung der Energieeffizienz für den Einsatz in Schlechtwetterperioden ist die Anwendung über längere Zeiträume ohne Wind- oder Solarstrom einsatzfähig.

Autarke Beleuchtung muss auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt werden. Dazu werden Beleuchtungsprofile definiert, die innerhalb einer Beleuchtungssequenz verschiedene Intervalle festlegen (Beispiel: 3h 100 %, 2 h 20 %, 2 h 75 %). Die in den Speicherbatterien vorhandene Energiemenge muss in jedem Fall ausreichen, um die Leuchte unter ungünstigen Wetterbedingungen über mehrere Tage zu betreiben.

hybrid_2

PV-Module: LUNATO bietet monokristalline-, polykristalline sowie Dünnschichtmodule an, die je nach Einsatzgebiet ausgewählt werden. Sämtliche Module werden von namhaften Herstellern bezogen. Die Ladespannung des Sonnenkollektors ist sehr hoch, so können wir sicherstellen, dass der Sonnenkollektor die Batterie auch an einem bewölkten Tag noch aufladen kann.

Standardmäßig verwenden wir AGM-Batterien. Diese verfügen über eine Kapazität zwischen 4AH und 200AH. Verglichen mit der normalen Blei-Batterie (Starter-Batterie), bietet die AGM-Batterie auch in kalter Umgebung akzeptable Leistungswerte. Der Batteriekasten ist sowohl wasserdicht als auch säurebeständig. Er kann am Mastfuß oder im Mastfundament angebracht werden (in sehr heißen oder sehr kalten Regionen empfehlen wir die unterirdische Variante). Der Mast besteht aus galvanisiertem Stahl, der mit einer speziellen Anti-Korrosionsbeschichtung behandelt wird. Der Mast wird gemäß den spezifischen statischen Erfordernissen der Gesamtanlage konfiguriert.

Das Mastfundament kann entweder in üblicher Beton-Bauweise angefertigt werden oder mit speziellen Schraub-Fundamenten, die schnell, günstig, flexibel und minimalinvasiv zum Einsatz kommen.

Technische Daten:

Hybridanlage trotzt eisiger Witterung auch im dritten Winter

28. Januar 2016
Trotz klirrender Kälte, wenigen Sonnenstunden und dem wintertypischen erhöhten Lichtbedarf erfreut sich die LUNATO Hybridanlage an der B2 bei Fürstenfeldbruck auch kurz nach ihrem dritten Geburtstag ihrer ungetrübten Leistung. “Am heutigen Tage liegen wir mit dem aktuellen Ladestand voll im grünen Bereich und sind damit sogar noch besser als in den vergangenen Jahren”, so ein Lunato-Techniker, der die Anlage gelegentlich persönlich in Augenschein nimmt. Der Grund für diese erfreuliche Entwicklung liegt in einem Update der Regeltechnik, das im Herbst durchgeführt wurde. Somit ist die Energie-Ausbeute aus den derzeit sehr geringen Sonnenstunden noch einmal angestiegen und auch der Windertrag addiert sich gewinnbringend zur Energiebilanz der Anlage. Es sieht also so aus, als wäre ein wartungsfreier Betrieb theoretisch auch in der auslaufenden Periode (April bis März) problemlos möglich, wodurch eine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben wird, die nun im dritten Jahr dafür sorgt, dass die Querungshilfe für Radfahrer an der Bundesstraße ausreichende beleuchtet wird.

Referenzen

Test

Test

[product-catalogue id=’2′]

Products

Referenzen

Kontakt ZH

GERMANY – MUNICH – HEADQUARTER

LUNATO GmbH
Pullacher Str. 23
82049 Pullach i. Isartal
Germany

Tel.: +49 89 30 77 66 16
Fax: +49 89 30 77 66 20
E-Mail: mail(at)lunato.de

CHINA – SHENZHEN

Lunato China
Room 202, Building 2, South 1
Xiasha, Xiashiwei
Baoan international airport
Shenzhen – CHINA

深圳宝安机场 下十围下沙南一巷2号202号

Technologie ZH

Technische Spezifikationen

Technische Daten 1

Technische Daten 2

Technische Daten 3

Beispiel 3: In unserem Beispiel beträgt die Straßenbreite 15m, die Anbringungshöhe der Beleuchtung 10m und der Pfostenabstand 40m. Als Leuchtmittel wurde eine 140W Doppelleuchte an einem Masten gewählt, der auf dem Mittelstreifen angebracht wurde. Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Ausleuchtung, die im Zentrum 40-50 Lux auf den Asphalt leuchtet und an den Übergängen zwischen 2 Lichtkegeln immer noch mit 10 Lux ausreichend Licht bietet.

Technologie ZH

Die Lunato-Produktserie

Lunato Produktserie
Die Mission von LUNATO ist, innovative und hochqualitative LED-Beleuchtung zu einem sehr attraktiven Preis anzubieten. Daher haben wir uns für einen sehr soliden Mittelweg entschieden und gemeinsam mit unserem weltweiten Expertennetzwerk Produkte entwickelt, die es problemlos mit den “Big Playern” im Beleuchtungsmarkt aufnehmen können und dabei deutlich preiswerter sind. Bei den Standard-Komponenten – wie etwa dem LED-Baustein selbst – setzen wir auf bewährte Großanbieter, etwa den US-amerikanischen Technologie-Führer “CREE”. Die wesentlichen Komponenten der Wärmeableitung entwickelten wir mit Kompetenzteams, wie etwa dem der Firma “ASUS”, die aus dem IT- und PC-Bau bekannt ist. Das Gehäuse schließlich stammt aus eigener Fertigung. Produkte aus unserem Hause zeichnen sich durch folgende Qualitätsmerkmale aus:

  • Hochperformante Hitze-Ableitung
  • Effizienz >=85% (gem. SSL Anforderungen)
  • Stromaufnahme im ausgesch. Zustand < 0.5 Watt
  • Eingangsspannung: 90-265 Volt, 50/60Hz.
  • Überhitzungs- & Überspannungs-Schutz (gem. CE Vorgaben)
  • EMV-Prüfung
  • Betriebstemperatur: -40°C – 60°C
  • 2 Jahre Garantie
  • Qualitätszertifikate(je nach Produkt): CE/ETL/FCC/BSMI

Welche Produkte führen wir?

Unser Spektrum umfasst LED-Straßenbeleuchtung mit den weitverbreiteten “Multi-Bulb-Solutions” (meistens mehrere aneinandergereihte 1W-LEDs mit fokussierender Spiegel-, Linsenanordnung) sowie 1-Lampen-Lösungen, wo tatsächlich nur ein einziger Leuchtkörper sichtbar ist. All unsere Produkte werden in Form leicht montierbarer kompletter Köpfe ausgeliefert.

Ja nach Einsatzgebiet ersetzen wir bestehende Lösungen mit folgenden Wattstärken:

20W – 30W- 50W – 60W – 70W – 100W – 140W

In besonderen Fällen bietet es sich an, unsere Plug&Play-Lösungen einzusetzen:
Hierbei werden die Gehäuse bestehender Lampen behalten und lediglich die veralteten Leuchtkörper gegen LED Leuchtmittel ausgewechselt. Beispiel hierfür sind die herkömmlichen T8-Neon-Röhren, die ohne Umbaumaßnahmen gegen baugleiche, langliebige und stromsparende LED-Röhren gewechselt werden können.

LED Innenraumbeleuchtung (etwa für öffentliche Einrichtungen etc.):
Hier bieten wir eine große Bandbreite an verschiedenen Produkten, die entweder bestehende Beleuchtung substituieren oder neues Licht an Stellen erschaffen, an denen bisher aus energetischen Gründen keine Beleuchtung möglich war.

Unter technologischen Gesichtspunkten sind LED-Straßenlampen führend, die folgende Merkmale aufweisen:

  • intelligente Anordnung der Leuchtkörper (wegen klarer Schattenbildung)
  • hochwertige Reflektoren
  • optimierte Linsentechnik
lunato_80W
lunato_40W

Technologie im Überblick ZH

Eigenschaften von LED-Leuchten

  • Lebensdauer von 30.000 bis zu 100.000 Stunden
  • Energetisches Einsparpotential von bis zu 90% (analog zur CO²-Ersparnis)
  • Geringere Kosten durch verlängerte Wartungszyklen
  • Erhöhte Sicherheit durch stark verminderte Ausfallzeiten
  • Amortisationen der Anschaffungsinvestitionen unter einem Jahr möglich
  • Hohe Leistungsfähigkeit ohne ultraviolette und Infrarotstrahlung
  • Keine Blei- und Quecksilber-Belastung
  • Dimmung und Veränderbarkeit der Farbtemperaturen
  • Lichtlenkung durch optische Systeme: Zwischen 30% – 90% bessere Lichtausbeute in der Flächenwirkung
  • Einfache und schnelle Installation durch ausgeklügelte Retrofit-Systeme

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, kurz LED für Light Emitting Diode beziehungsweise lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

Hochleistungs-LEDs (H-LED) werden mit höheren Strömen betrieben. Es entstehen besondere Anforderungen an die Wärmeableitung, die sich in speziellen Bauformen ausdrücken. Die Wärme kann über die Stromzuleitungen, die Reflektorwanne oder in den LED-Körper eingearbeitete Wärmeleiter abgeführt werden.

Der prinzipielle Aufbau einer LED entspricht dem einer pn-Halbleiterdiode, LEDs besitzen daher die gleichen Grundeigenschaften wie diese. Ein großer Unterschied besteht in dem verwendeten Halbleitermaterial. Während nichtleuchtende Dioden aus Silizium, seltener aus Germanium oder Selen hergestellt sind, ist das Ausgangsmaterial für LEDs ein sogenannter III-V-Halbleiter, meist eine Galliumverbindung.

Wird eine Spannung in Durchlassrichtung angelegt, wandern Elektronen zur Rekombinationsschicht am p-n-Übergang. Auf der n-dotierten Seite bevölkern sie das Leitungsband, um nach Überschreiten der Grenzfläche auf das energetisch günstigere p-dotierte Valenzband zu wechseln. Sie rekombinieren mit den dort vorhandenen Löchern. III-V-Halbleiter zeichnen sich dabei durch einen direkten Bandübergang aus, das bedeutet, dass die Elektronen auf direktem Wege vom Leitungsband in das Valenzband wechseln können. Bei diesem Übergang kann Licht ausgesendet werden. Ein weiterer Ursprung von Photonen besteht in einer plasmonisch-polaronischen Wechselwirkung, die durch einen spinfreien Übergang direkt zur Emission eines Auger-Photoelektrons führt. Dieser Mechanismus spielt insbesondere bei exzitonischer Emission in grünen Galliumphosphid-Leuchtdioden eine Rolle. Bei indirekten Halbleitern wie z. B. Silizium erfolgt der Wechsel der Elektronen vom Leitungs- in das Valenzband hingegen indirekt, der Impuls der Elektronen wird durch das Kristallgitter aufgenommen und verursacht eine Gitterschwingung (Phononenanregung). Dadurch steht keine Energie für die Aussendung von Licht zur Verfügung.

Die Bandstruktur des Halbleiters bestimmt das Verhalten der Energieübertragung.

Die Farbe des ausgesandten Lichtes lässt sich über die chemische Zusammensetzung des Halbleiters steuern. Beispielsweise hat der Halbleiter Galliumarsenid einen direkten Bandabstand von 1,4 eV, entsprechend einer Wellenlänge von 885 nm, entsprechend infrarotem Licht. Eine Zugabe von Phosphor vergrößert ihn, dadurch wird auch das ausgesendete Licht energiereicher, die Wellenlänge nimmt ab, die Farbe geht von Infrarot zu Rot und Gelb über.

Durch die Zunahme von Phosphor im Kristall verformt sich jedoch auch das Leitungsband. Wenn Phosphor 50 % der Arsen-Atome ersetzt, liegt der Bandabstand zwar bei fast 2 eV, was einer Strahlung von 650 nm (Rot) entspricht, dafür hat sich die Bandstruktur so verschoben, dass keine direkten Strahlungsübergänge mehr beobachtet werden, wie im Beispiel rechts gezeigt.

Anders als Glühlampen sind Leuchtdioden keine Temperaturstrahler. Sie emittieren Licht in einem begrenzten Spektralbereich, das Licht ist nahezu monochrom. Deshalb sind sie beim Einsatz als Signallicht besonders effizient im Vergleich zu anderen Lichtquellen, bei denen Farbfilter den größten Teil des Spektrums herausfiltern.

Lange Zeit konnten LEDs nicht für alle Farben des sichtbaren Spektrums hergestellt werden. Der Einsatz grüner LEDs war z.B. für Verkehrsampeln wegen der fehlenden Technologie für die geforderte blaugrüne Lichtfarbe nicht möglich. Blaue LEDs gibt es erst seit wenigen Jahren.

Das Licht weißer LEDs wird erreicht, indem vor blaue LEDs farbtonändernde Leuchtstoffe montiert werden. Sie besitzen neben dem breiten Spektralbereich des Leuchtstoffes daher einen schmalbandigeren blauen Lichtanteil.

Leuchtdioden besitzen eine exponentiell ansteigende Strom-Spannungs-Kennlinie (siehe unten), die unter anderem auch von der Temperatur abhängt. Der Lichtstrom ist nahezu proportional zum Betriebsstrom. Die Flussspannung stellt sich durch Betrieb an Konstantstrom ein, besitzt Exemplarstreuungen und ist temperaturabhängig – sie sinkt mit steigender Temperatur wie bei allen Halbleiterdioden ab. Die Versorgung über eine Konstantstromquelle (häufig in Form eines Vorwiderstandes) ist daher zwingend. Direkter Betrieb an einer Spannungsquelle ist nicht möglich, da der Arbeitspunkt nicht ausreichend genau eingestellt werden kann. Manche Batterie-Leuchten betreiben LEDs direkt an Primärzellen – hier verlässt man sich auf einen ausreichend hohen Innenwiderstand der Batterien.

Die maximal zulässige Stromaufnahme von LEDs reicht von 2 mA (beispielsweise bei miniaturisierten SMD-LEDs oder Low-current-LEDs) über 20 mA (Standard-LEDs) bis über 18 A (Stand Juni 2008) bei Hochleistungs-LEDs. Die Flussspannung Vf (für englisch forward voltage) hängt von der Lichtfarbe ab und liegt zwischen 1,3 V (Infrarot-LED) und etwa 4 V (InGaN-LED, grün, blau, weiß, Ultraviolett). Die maximal zulässige Sperrspannung beträgt in der Regel nur 5 Volt.

LEDs lassen sich über den Betriebsstrom sehr schnell schalten und modulieren. Die hohe Modulationsgeschwindigkeit von LEDs ist beim Einsatz in der Optoelektronik (Optokoppler, Datenübertragung über Lichtleiter bzw- Kabel aus Kunststoffen oder Glasfasern sowie Freifeld-Infrarotstrahlung) wichtig. LEDs können bis weit über 100 MHz moduliert werden.

Leuchtdioden werden meist mit Plastik beziehungsweise Kunstharz verkappt. Bei lichtstarken LEDs kommen auch Glas- oder Metallgehäuse zum Einsatz. Metallgehäuse, meistens aus Aluminium, dienen hauptsächlich zur Wärmeableitung. Der Kunststoffkörper ist oft wie eine Linse geformt und liegt über dem Kristall, setzt den Grenzwinkel der Totalreflexion herab und bündelt somit die austretende Strahlungsleistung auf einen kleineren Raumwinkel. Da Glas in der Regel eine höhere Brechzahl als Plastik und Kunstharz besitzt, kann durch den Einsatz von Glaslinsen die Strahlung der LED noch stärker gebündelt werden.


Nachteile der bestehenden Straßenbeleuchtungen

  • Überalterung der Straßenleuchten: jede dritte deutsche Straßenleuchte ist älter als zwanzig Jahre
  • Geringe Effizienz: Eingesetzte Lampen verfügen lediglich über geringe eine Lichtausbeute
  • Hoher Maintenance-Aufwand durch kurze Brenndauern bestehender Techniken
  • Lichtverschmutzung: Straßenlaternen ziehen oft aufgrund ihrer Lichttemperatur (Farbe) und der den nach oben gerichteten Lichtabgabe Insekten an (Archiv Naturschutz heute)
  • Entsorgungsproblem aufgrund hochgiftigen Quecksilbers in einem Großteil der bestehenden Lampen
  • Umweltschädlich wegen hohen Stromverbrauchs und der damit verbundenen CO²-Entstehung

FAZIT: In Deutschland werden jährlich ca. 4 Mrd. kWh Strom verbraucht, das bedeutet Kosten von 760 Mio. Euro. Auch im Bezug auf die Umweltbelastung ergeben sich aus der bestehenden Straßenbeleuchtung gravierende Nachteile.


Vorteile von LED-Straßenbeleuchtung


Strom- und Kostenersparnis

  • Hohe Einsparung durch geringen Stromverbrauch
  • Lebensdauer von 50.000h
  • Geringe Betriebs- und Wartungskosten
  • Einfache Erstmontage
  • Geringe Störanfälligkeit, stabil gegen Vandalismus
  • Schnelle Amortisierung der Anschaffungskosten durch Energieeinsparung
  • Vorhandene Masten können weiter verwendet werden

FAZIT: Eine LED-Straßenleuchte ist eine Resourcen- und Umwelt-schonende Investition in die Zukunft, die sich bereits im zweiten Jahr amortisieren kann und auf eine Laufzeit von 10 Jahren gerechnet bis zu 80% Energie einsparen helfen kann. Der CO²-Ausstoß würde in der gleichen Zeit analog um 80% sinken.


Verantwortlich handeln, nachhaltig wirtschaften – Beispiel Straßenbeleuchtung

In Europa sind Quecksilberdampflampen und Natriumdampflampen in der Straßenbeleuchtung weit verbreitet. Genau wie Metallhalogenidlampen sind sie einer aktuellen Studie der University of Pittsburgh zufolge zwar günstiger in der Anschaffung als LEDs, doch sonst klar unterlegen. Denn auch diese Studie kommt zum Ergebnis: LEDs haben einen um die Hälfte geringeren Stromverbrauch, eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer und geben mehr Licht. Das unterstreicht auch eine Schätzung, nach der die Stadt Pittsburgh durch Umstellung von Natriumdampf- auf LED-Lampen jährlich eine Mio. Dollar an Stromkosten und 700.000 Dollar an Wartungskosten sparen könne.

Gemeinden wie das oberbayerische Warngau gehen nach einer Testphase mit LED-Straßenleuchten von LUNATO verantwortungsvoll in die Zukunft. Investitionsentscheidungen solcher Gemeinderäte folgen den Grundanforderungen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Täglich folgen weitere Gemeinden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und auf zukunftsfähige Technologien umschalten, müssen doch bis 2015 die alten Quecksilberdampflampen gemäß EU-Gesetzgebung aus dem Ortsbild verschwunden sein. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei eine weitaus bessere Ausleuchtung als ihre technologischen Mitbewerber bringen. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei heute die weitaus besten Ausleuchtungswerte haben. Der Kurs der Bundesregierung unterstreicht dies: Es werden mittlerweile nur noch solche Gemeinden bei der Umstellung gefördert, die LED-Beleuchtung zum Einsatz bringen. „Es leuchtet ein“, sagte daher etwa Bürgermeister Klaus Thurnhuber aus der Gemeinde Warngau bei der LED-Präsentation und fand lobende Worte: „Vorreiter in der Klimapolitik sind gefragt und das geht immer noch in der Kommunalpolitik am besten.“ Die Gemeinde Warngau nahm bereits im Frühjahr 2009 LED-Straßenlampen in Betrieb. „Fortschrittsverhinderer wird es immer geben. Aber heute geht es um Lösungen, die Kosten sparen und unsere Umwelt schonen. Wir sanieren gerade eine Straße, da passt es mit den neuen LED-Leuchten ausgezeichnet“, sagt der Bürgermeister.


Vorteile des Technologiewechsels

Die seit einigen Jahren „modernste“ eingesetzte Beleuchtungstechnik im Straßenbereich ist die Natriumdampf-Lampe. Selbst diese Technik empfehlen wir im Rahmen der Modernisierung der Belechtung in der Kommune zu ersetzen, weil die Vorteile (Stromersparnis, Klima-Schutz, etc.). eindeutig auf der Hand liegen.

Das Vorgehen ist hierbei:

1.) Der Austausch eines kompletten Lampenkopfes, Montageaufwand ca. 10 Minuten
2.) Angenommene Brennzeit: 4.200 Stunden/Jahr

FAZIT: Stromverbrauch LED liegt 2/3 unter dem der Natriumdampflampe. Die Strom-Ersparnis pro Lampe/Jahr kann einige hundert Euro betragen. Da davon auszugehen ist, dass die Strompreise schon mittelfristig wieder ansteigen, sind – je nach derzeit in der Gemeinde eingesetzten Technik – kurze Amortisationszeiten von wenigen Jahren realistisch.

Politik ZH

ARD Bericht / Politik

Akzeptanz beim Bürger

Betrachtet man die aktuelle Diskussion, so wird deutlich: Die Notwendigkeit aktiven Umweltschutzes genießt in der Bevölkerung großen Anklang. Daher sichern sich diejenigen Protagonisten in Gemeinden, die jetzt handeln die Anerkennung ihrer Bürger.

Meinungen zur LED Straßenbeleuchtung:

“Die EU-Ökodesign-Richtlinie (EU-RL 2005/32/EG) und deren nationale Umsetzung, das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) geben vor, dass Quecksilberdampflampen in wenigen Jahren nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. Es wird also bald keine Ersatzlampen mehr geben. Für viele Gemeinden besteht deshalb dringender Handlungsbedarf. Im Mittel müssen etwa 40 Prozent der Leuchten saniert werden.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Stadt München: “Besonders fortschritlich für die Beleuchtung sind LED. Sie erzeugen angeneh-mes Licht, sind wartungsarm und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensdauer aus. Sie leuchten bis zu 100.000 Stunden.”
(Quelle: Broschüre “Wie das Licht in die Stadt kommt”)

“Die Straßenbeleuchtung ist einer der größten Energieschlucker in Deutschland. Neun Millionen Lichter in 14.000 Kommunen verbrauchen rund vier Terawattstunden jährlich. Das sind rund acht Prozent des Gesamtenergiebedarfs in Deutschland.”
(Handelsblatt, 30.04.2009)

“30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs sind der Straßenbeleuchtung zuzuordnen. Sie verursacht in Zeiten knapper Mittel aber nicht nur hohe Kosten, sondern sie belastet auch das Klima – und zwar durch jährlich über zwei Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Home ZH

Alle Welt redet vom
Licht der Zukunft.
Wir Bayern machen
derweil LED.

LED Technik von Lunato

LED hatte lange Zeit einen schweren Stand: Den einen war sie zu hell, den anderen zu dunkel. Manche fanden das Licht blau, andere kalt und wieder andere kauften sich vor 5 Jahren einen LED-Strahler im Baumarkt – der machte dann nicht nur schlechtes Licht, sondern störte gleichzeitig das Küchenradio.

Solche Geschichten sind Vergangenheit und trotzen unseren Ingenieuren nur noch ein Lächeln ab. LUNATO ist näher am Markt, schneller in der Umsetzung und platziert Produkte, die immer zwei Schritte voraus sind … kann jeder sagen? Testen Sie uns!

Die LUNATO-Philosophie

LUNATO steht für nachhaltige Lösungen.
Als umweltfreundliches Unternehmen ist es unsere Mission, nachhaltige und energieeffiziente Technologien zu fördern und marktreife Serienprodukte anzubieten. Unser hochqualifiziertes Team in Deutschland und Fernost entwickelt und vertreibt daher Produkte, die Energie sparen und Kosten einsparen. In erster Linie erreicht LUNATO dies durch innovative LED-Leuchten für Innen- und Außenbereiche. Aber auch in den Bereichen Windenergie und Photovoltaik wurde unser Angebot in der jüngeren Vergangenheit stark ausgebaut.

LED there be light

Eine LED ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht. Die Umstellung auf LED in allen Lebensbereichen ist in vollem Gange, die Verbraucher haben erkannt, dass die höheren Anschaffungskosten über den drastisch geringeren Verbrauch sowie die längere Lebensdauer amortisiert werden.

LUNATO-LED-Produkte bieten heute das, was man von gutem Licht erwartet:

  • wartungsfrei bis zu 50.000 Stunden leuchten
  • nahezu jede Farbtemperatur – von Glühlampe bis hell-weiß – abbilden
  • sofort nach dem Anschalten volle Helligkeit bieten und dabei dimmbar sein
  • keine schädliche Strahlung emitieren
  • umweltfreundlich entsorgbar sein

LEDs werden meist mit Plastik beziehungsweise Kunstharz verkappt. Bei lichtstarken LEDs kommen auch Glas- oder Metallgehäuse zum Einsatz. Metallgehäuse, meistens aus Aluminium, dienen hauptsächlich zur Wärmeableitung. Der Kunststoffkörper ist oft wie eine Linse geformt und liegt über dem Kristall, setzt den Grenzwinkel der Totalreflexion herab und bündelt somit die austretende Strahlungsleistung auf einen kleineren Raumwinkel. Vor allem durch den Einsatz von Glaslinsen kann die Strahlung der LED noch särker gebündelt werden.
Leuchtdioden werden nach und nach schwächer, fallen aber in der Regel nicht plötzlich aus. Sie sind unempfindlich gegen Erschütterungen und haben keinen Hohlkörper, der implodieren kann. Die Lebensdauer hängt vom jeweiligen Halbleitermaterial und den Betriebsbedingungen (Wärme, Strom) ab. Die angegebene Lebensdauer reicht von 30.000 Stunden bis zu über 100.000 Stunden bei mit niedrigen Strömen betriebenen LEDs.
Im Laufe der Entwicklung, seit den ersten LEDs 1962, wurde die Lichtausbeute um ungefähr von unter 0,1 Lumen/Watt auf über 100 Lumen/Watt gesteigert. Die von LUNATO heute verbauten LEDs von CREE erreichen bis zu 165 Lumen/Watt. Damit liegt die Leistungsfähigkeit bereits bei Faktor 10 gegenüber klassischen Glühlampen.

Contacto

GERMANY – MUNICH – HEADQUARTER

LUNATO GmbH
Pullacher Str. 23
82049 Pullach i. Isartal
Germany

Tel.: +49 89 30 77 66 16
Fax: +49 89 30 77 66 20
E-Mail: mail(at)lunato.de

CHINA – SHENZHEN

Lunato China
Room 202, Building 2, South 1
Xiasha, Xiashiwei
Baoan international airport
Shenzhen – CHINA

深圳宝安机场 下十围下沙南一巷2号202号

Tecnología

Technische Spezifikationen

Technische Daten 1

Technische Daten 2

Technische Daten 3

Beispiel 3: In unserem Beispiel beträgt die Straßenbreite 15m, die Anbringungshöhe der Beleuchtung 10m und der Pfostenabstand 40m. Als Leuchtmittel wurde eine 140W Doppelleuchte an einem Masten gewählt, der auf dem Mittelstreifen angebracht wurde. Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Ausleuchtung, die im Zentrum 40-50 Lux auf den Asphalt leuchtet und an den Übergängen zwischen 2 Lichtkegeln immer noch mit 10 Lux ausreichend Licht bietet.

Tecnología

Die Lunato-Produktserie

Lunato Produktserie
Die Mission von LUNATO ist, innovative und hochqualitative LED-Beleuchtung zu einem sehr attraktiven Preis anzubieten. Daher haben wir uns für einen sehr soliden Mittelweg entschieden und gemeinsam mit unserem weltweiten Expertennetzwerk Produkte entwickelt, die es problemlos mit den “Big Playern” im Beleuchtungsmarkt aufnehmen können und dabei deutlich preiswerter sind. Bei den Standard-Komponenten – wie etwa dem LED-Baustein selbst – setzen wir auf bewährte Großanbieter, etwa den US-amerikanischen Technologie-Führer “CREE”. Die wesentlichen Komponenten der Wärmeableitung entwickelten wir mit Kompetenzteams, wie etwa dem der Firma “ASUS”, die aus dem IT- und PC-Bau bekannt ist. Das Gehäuse schließlich stammt aus eigener Fertigung. Produkte aus unserem Hause zeichnen sich durch folgende Qualitätsmerkmale aus:

  • Hochperformante Hitze-Ableitung
  • Effizienz >=85% (gem. SSL Anforderungen)
  • Stromaufnahme im ausgesch. Zustand < 0.5 Watt
  • Eingangsspannung: 90-265 Volt, 50/60Hz.
  • Überhitzungs- & Überspannungs-Schutz (gem. CE Vorgaben)
  • EMV-Prüfung
  • Betriebstemperatur: -40°C – 60°C
  • 2 Jahre Garantie
  • Qualitätszertifikate(je nach Produkt): CE/ETL/FCC/BSMI

Welche Produkte führen wir?

Unser Spektrum umfasst LED-Straßenbeleuchtung mit den weitverbreiteten “Multi-Bulb-Solutions” (meistens mehrere aneinandergereihte 1W-LEDs mit fokussierender Spiegel-, Linsenanordnung) sowie 1-Lampen-Lösungen, wo tatsächlich nur ein einziger Leuchtkörper sichtbar ist. All unsere Produkte werden in Form leicht montierbarer kompletter Köpfe ausgeliefert.

Ja nach Einsatzgebiet ersetzen wir bestehende Lösungen mit folgenden Wattstärken:

20W – 30W- 50W – 60W – 70W – 100W – 140W

In besonderen Fällen bietet es sich an, unsere Plug&Play-Lösungen einzusetzen:
Hierbei werden die Gehäuse bestehender Lampen behalten und lediglich die veralteten Leuchtkörper gegen LED Leuchtmittel ausgewechselt. Beispiel hierfür sind die herkömmlichen T8-Neon-Röhren, die ohne Umbaumaßnahmen gegen baugleiche, langliebige und stromsparende LED-Röhren gewechselt werden können.

LED Innenraumbeleuchtung (etwa für öffentliche Einrichtungen etc.):
Hier bieten wir eine große Bandbreite an verschiedenen Produkten, die entweder bestehende Beleuchtung substituieren oder neues Licht an Stellen erschaffen, an denen bisher aus energetischen Gründen keine Beleuchtung möglich war.

Unter technologischen Gesichtspunkten sind LED-Straßenlampen führend, die folgende Merkmale aufweisen:

  • intelligente Anordnung der Leuchtkörper (wegen klarer Schattenbildung)
  • hochwertige Reflektoren
  • optimierte Linsentechnik
lunato_80W
lunato_40W

Tecnología – Visión de conjunto

Eigenschaften von LED-Leuchten

  • Lebensdauer von 30.000 bis zu 100.000 Stunden
  • Energetisches Einsparpotential von bis zu 90% (analog zur CO²-Ersparnis)
  • Geringere Kosten durch verlängerte Wartungszyklen
  • Erhöhte Sicherheit durch stark verminderte Ausfallzeiten
  • Amortisationen der Anschaffungsinvestitionen unter einem Jahr möglich
  • Hohe Leistungsfähigkeit ohne ultraviolette und Infrarotstrahlung
  • Keine Blei- und Quecksilber-Belastung
  • Dimmung und Veränderbarkeit der Farbtemperaturen
  • Lichtlenkung durch optische Systeme: Zwischen 30% – 90% bessere Lichtausbeute in der Flächenwirkung
  • Einfache und schnelle Installation durch ausgeklügelte Retrofit-Systeme

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, kurz LED für Light Emitting Diode beziehungsweise lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

Hochleistungs-LEDs (H-LED) werden mit höheren Strömen betrieben. Es entstehen besondere Anforderungen an die Wärmeableitung, die sich in speziellen Bauformen ausdrücken. Die Wärme kann über die Stromzuleitungen, die Reflektorwanne oder in den LED-Körper eingearbeitete Wärmeleiter abgeführt werden.

Der prinzipielle Aufbau einer LED entspricht dem einer pn-Halbleiterdiode, LEDs besitzen daher die gleichen Grundeigenschaften wie diese. Ein großer Unterschied besteht in dem verwendeten Halbleitermaterial. Während nichtleuchtende Dioden aus Silizium, seltener aus Germanium oder Selen hergestellt sind, ist das Ausgangsmaterial für LEDs ein sogenannter III-V-Halbleiter, meist eine Galliumverbindung.

Wird eine Spannung in Durchlassrichtung angelegt, wandern Elektronen zur Rekombinationsschicht am p-n-Übergang. Auf der n-dotierten Seite bevölkern sie das Leitungsband, um nach Überschreiten der Grenzfläche auf das energetisch günstigere p-dotierte Valenzband zu wechseln. Sie rekombinieren mit den dort vorhandenen Löchern. III-V-Halbleiter zeichnen sich dabei durch einen direkten Bandübergang aus, das bedeutet, dass die Elektronen auf direktem Wege vom Leitungsband in das Valenzband wechseln können. Bei diesem Übergang kann Licht ausgesendet werden. Ein weiterer Ursprung von Photonen besteht in einer plasmonisch-polaronischen Wechselwirkung, die durch einen spinfreien Übergang direkt zur Emission eines Auger-Photoelektrons führt. Dieser Mechanismus spielt insbesondere bei exzitonischer Emission in grünen Galliumphosphid-Leuchtdioden eine Rolle. Bei indirekten Halbleitern wie z. B. Silizium erfolgt der Wechsel der Elektronen vom Leitungs- in das Valenzband hingegen indirekt, der Impuls der Elektronen wird durch das Kristallgitter aufgenommen und verursacht eine Gitterschwingung (Phononenanregung). Dadurch steht keine Energie für die Aussendung von Licht zur Verfügung.

Die Bandstruktur des Halbleiters bestimmt das Verhalten der Energieübertragung.

Die Farbe des ausgesandten Lichtes lässt sich über die chemische Zusammensetzung des Halbleiters steuern. Beispielsweise hat der Halbleiter Galliumarsenid einen direkten Bandabstand von 1,4 eV, entsprechend einer Wellenlänge von 885 nm, entsprechend infrarotem Licht. Eine Zugabe von Phosphor vergrößert ihn, dadurch wird auch das ausgesendete Licht energiereicher, die Wellenlänge nimmt ab, die Farbe geht von Infrarot zu Rot und Gelb über.

Durch die Zunahme von Phosphor im Kristall verformt sich jedoch auch das Leitungsband. Wenn Phosphor 50 % der Arsen-Atome ersetzt, liegt der Bandabstand zwar bei fast 2 eV, was einer Strahlung von 650 nm (Rot) entspricht, dafür hat sich die Bandstruktur so verschoben, dass keine direkten Strahlungsübergänge mehr beobachtet werden, wie im Beispiel rechts gezeigt.

Anders als Glühlampen sind Leuchtdioden keine Temperaturstrahler. Sie emittieren Licht in einem begrenzten Spektralbereich, das Licht ist nahezu monochrom. Deshalb sind sie beim Einsatz als Signallicht besonders effizient im Vergleich zu anderen Lichtquellen, bei denen Farbfilter den größten Teil des Spektrums herausfiltern.

Lange Zeit konnten LEDs nicht für alle Farben des sichtbaren Spektrums hergestellt werden. Der Einsatz grüner LEDs war z.B. für Verkehrsampeln wegen der fehlenden Technologie für die geforderte blaugrüne Lichtfarbe nicht möglich. Blaue LEDs gibt es erst seit wenigen Jahren.

Das Licht weißer LEDs wird erreicht, indem vor blaue LEDs farbtonändernde Leuchtstoffe montiert werden. Sie besitzen neben dem breiten Spektralbereich des Leuchtstoffes daher einen schmalbandigeren blauen Lichtanteil.

Leuchtdioden besitzen eine exponentiell ansteigende Strom-Spannungs-Kennlinie (siehe unten), die unter anderem auch von der Temperatur abhängt. Der Lichtstrom ist nahezu proportional zum Betriebsstrom. Die Flussspannung stellt sich durch Betrieb an Konstantstrom ein, besitzt Exemplarstreuungen und ist temperaturabhängig – sie sinkt mit steigender Temperatur wie bei allen Halbleiterdioden ab. Die Versorgung über eine Konstantstromquelle (häufig in Form eines Vorwiderstandes) ist daher zwingend. Direkter Betrieb an einer Spannungsquelle ist nicht möglich, da der Arbeitspunkt nicht ausreichend genau eingestellt werden kann. Manche Batterie-Leuchten betreiben LEDs direkt an Primärzellen – hier verlässt man sich auf einen ausreichend hohen Innenwiderstand der Batterien.

Die maximal zulässige Stromaufnahme von LEDs reicht von 2 mA (beispielsweise bei miniaturisierten SMD-LEDs oder Low-current-LEDs) über 20 mA (Standard-LEDs) bis über 18 A (Stand Juni 2008) bei Hochleistungs-LEDs. Die Flussspannung Vf (für englisch forward voltage) hängt von der Lichtfarbe ab und liegt zwischen 1,3 V (Infrarot-LED) und etwa 4 V (InGaN-LED, grün, blau, weiß, Ultraviolett). Die maximal zulässige Sperrspannung beträgt in der Regel nur 5 Volt.

LEDs lassen sich über den Betriebsstrom sehr schnell schalten und modulieren. Die hohe Modulationsgeschwindigkeit von LEDs ist beim Einsatz in der Optoelektronik (Optokoppler, Datenübertragung über Lichtleiter bzw- Kabel aus Kunststoffen oder Glasfasern sowie Freifeld-Infrarotstrahlung) wichtig. LEDs können bis weit über 100 MHz moduliert werden.

Leuchtdioden werden meist mit Plastik beziehungsweise Kunstharz verkappt. Bei lichtstarken LEDs kommen auch Glas- oder Metallgehäuse zum Einsatz. Metallgehäuse, meistens aus Aluminium, dienen hauptsächlich zur Wärmeableitung. Der Kunststoffkörper ist oft wie eine Linse geformt und liegt über dem Kristall, setzt den Grenzwinkel der Totalreflexion herab und bündelt somit die austretende Strahlungsleistung auf einen kleineren Raumwinkel. Da Glas in der Regel eine höhere Brechzahl als Plastik und Kunstharz besitzt, kann durch den Einsatz von Glaslinsen die Strahlung der LED noch stärker gebündelt werden.


Nachteile der bestehenden Straßenbeleuchtungen

  • Überalterung der Straßenleuchten: jede dritte deutsche Straßenleuchte ist älter als zwanzig Jahre
  • Geringe Effizienz: Eingesetzte Lampen verfügen lediglich über geringe eine Lichtausbeute
  • Hoher Maintenance-Aufwand durch kurze Brenndauern bestehender Techniken
  • Lichtverschmutzung: Straßenlaternen ziehen oft aufgrund ihrer Lichttemperatur (Farbe) und der den nach oben gerichteten Lichtabgabe Insekten an (Archiv Naturschutz heute)
  • Entsorgungsproblem aufgrund hochgiftigen Quecksilbers in einem Großteil der bestehenden Lampen
  • Umweltschädlich wegen hohen Stromverbrauchs und der damit verbundenen CO²-Entstehung

FAZIT: In Deutschland werden jährlich ca. 4 Mrd. kWh Strom verbraucht, das bedeutet Kosten von 760 Mio. Euro. Auch im Bezug auf die Umweltbelastung ergeben sich aus der bestehenden Straßenbeleuchtung gravierende Nachteile.


Vorteile von LED-Straßenbeleuchtung


Strom- und Kostenersparnis

  • Hohe Einsparung durch geringen Stromverbrauch
  • Lebensdauer von 50.000h
  • Geringe Betriebs- und Wartungskosten
  • Einfache Erstmontage
  • Geringe Störanfälligkeit, stabil gegen Vandalismus
  • Schnelle Amortisierung der Anschaffungskosten durch Energieeinsparung
  • Vorhandene Masten können weiter verwendet werden

FAZIT: Eine LED-Straßenleuchte ist eine Resourcen- und Umwelt-schonende Investition in die Zukunft, die sich bereits im zweiten Jahr amortisieren kann und auf eine Laufzeit von 10 Jahren gerechnet bis zu 80% Energie einsparen helfen kann. Der CO²-Ausstoß würde in der gleichen Zeit analog um 80% sinken.


Verantwortlich handeln, nachhaltig wirtschaften – Beispiel Straßenbeleuchtung

In Europa sind Quecksilberdampflampen und Natriumdampflampen in der Straßenbeleuchtung weit verbreitet. Genau wie Metallhalogenidlampen sind sie einer aktuellen Studie der University of Pittsburgh zufolge zwar günstiger in der Anschaffung als LEDs, doch sonst klar unterlegen. Denn auch diese Studie kommt zum Ergebnis: LEDs haben einen um die Hälfte geringeren Stromverbrauch, eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer und geben mehr Licht. Das unterstreicht auch eine Schätzung, nach der die Stadt Pittsburgh durch Umstellung von Natriumdampf- auf LED-Lampen jährlich eine Mio. Dollar an Stromkosten und 700.000 Dollar an Wartungskosten sparen könne.

Gemeinden wie das oberbayerische Warngau gehen nach einer Testphase mit LED-Straßenleuchten von LUNATO verantwortungsvoll in die Zukunft. Investitionsentscheidungen solcher Gemeinderäte folgen den Grundanforderungen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Täglich folgen weitere Gemeinden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und auf zukunftsfähige Technologien umschalten, müssen doch bis 2015 die alten Quecksilberdampflampen gemäß EU-Gesetzgebung aus dem Ortsbild verschwunden sein. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei eine weitaus bessere Ausleuchtung als ihre technologischen Mitbewerber bringen. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei heute die weitaus besten Ausleuchtungswerte haben. Der Kurs der Bundesregierung unterstreicht dies: Es werden mittlerweile nur noch solche Gemeinden bei der Umstellung gefördert, die LED-Beleuchtung zum Einsatz bringen. „Es leuchtet ein“, sagte daher etwa Bürgermeister Klaus Thurnhuber aus der Gemeinde Warngau bei der LED-Präsentation und fand lobende Worte: „Vorreiter in der Klimapolitik sind gefragt und das geht immer noch in der Kommunalpolitik am besten.“ Die Gemeinde Warngau nahm bereits im Frühjahr 2009 LED-Straßenlampen in Betrieb. „Fortschrittsverhinderer wird es immer geben. Aber heute geht es um Lösungen, die Kosten sparen und unsere Umwelt schonen. Wir sanieren gerade eine Straße, da passt es mit den neuen LED-Leuchten ausgezeichnet“, sagt der Bürgermeister.


Vorteile des Technologiewechsels

Die seit einigen Jahren „modernste“ eingesetzte Beleuchtungstechnik im Straßenbereich ist die Natriumdampf-Lampe. Selbst diese Technik empfehlen wir im Rahmen der Modernisierung der Belechtung in der Kommune zu ersetzen, weil die Vorteile (Stromersparnis, Klima-Schutz, etc.). eindeutig auf der Hand liegen.

Das Vorgehen ist hierbei:

1.) Der Austausch eines kompletten Lampenkopfes, Montageaufwand ca. 10 Minuten
2.) Angenommene Brennzeit: 4.200 Stunden/Jahr

FAZIT: Stromverbrauch LED liegt 2/3 unter dem der Natriumdampflampe. Die Strom-Ersparnis pro Lampe/Jahr kann einige hundert Euro betragen. Da davon auszugehen ist, dass die Strompreise schon mittelfristig wieder ansteigen, sind – je nach derzeit in der Gemeinde eingesetzten Technik – kurze Amortisationszeiten von wenigen Jahren realistisch.

Política

ARD Bericht / Politik

Akzeptanz beim Bürger

Betrachtet man die aktuelle Diskussion, so wird deutlich: Die Notwendigkeit aktiven Umweltschutzes genießt in der Bevölkerung großen Anklang. Daher sichern sich diejenigen Protagonisten in Gemeinden, die jetzt handeln die Anerkennung ihrer Bürger.

Meinungen zur LED Straßebeleuchtung:

“Die EU-Ökodesign-Richtlinie (EU-RL 2005/32/EG) und deren nationale Umsetzung, das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) geben vor, dass Quecksilberdampflampen in wenigen Jahren nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. Es wird also bald keine Ersatzlampen mehr geben. Für viele Gemeinden besteht deshalb dringender Handlungsbedarf. Im Mittel müssen etwa 40 Prozent der Leuchten saniert werden.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Stadt München: “Besonders fortschritlich für die Beleuchtung sind LED. Sie erzeugen angeneh-mes Licht, sind wartungsarm und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensdauer aus. Sie leuchten bis zu 100.000 Stunden.”
(Quelle: Broschüre “Wie das Licht in die Stadt kommt”)

“Die Straßenbeleuchtung ist einer der größten Energieschlucker in Deutschland. Neun Millionen Lichter in 14.000 Kommunen verbrauchen rund vier Terawattstunden jährlich. Das sind rund acht Prozent des Gesamtenergiebedarfs in Deutschland.”
(Handelsblatt, 30.04.2009)

“30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs sind der Straßenbeleuchtung zuzuordnen. Sie verursacht in Zeiten knapper Mittel aber nicht nur hohe Kosten, sondern sie belastet auch das Klima – und zwar durch jährlich über zwei Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Inicio

Todo el mundo habla
del luz del futuro –
nosotros hacemos

LED Technik von Lunato

Los LED tuvieron mucho tiempo un mal imagen: Algunos encontraron demasiado brillante, otras oscuras. Algunos encontraron la luz azul, otros frío y otros personas compraron en la ferretería un foco LED hace cinco años – no sólo estaba mal, además había perturbado la radio de cocina al mismo tiempo.

Para nosotros son estas historias del pasado.
¿LUNATO está más cerca del mercado, una rápida implementación y coloca los productos, que son siempre dos pasos por delante. Eso pueden decir todos, pero nosotros somos los únicos que realizamos que decimos en la vida real.

Filosofía LUNATO

LUNATO tiene soluciones sostenibles.
Como empresa que no solo cuida con sus productos el medio ambiente y también el salud de las usuarios, tenemos la misión promover tecnologías de energía eficiente y sostenible y saludable para sus usuarios. Nuestras productos están totalmente libre de Mercurio, producción de UV y UVA, que lo tienen todos los otros Iluminaciones tradicional como Tubos Fluorescentes, halógenos y ampolletas, que existen en el mercado de Chile. Nuestros equipos de ingenieros altamente calificados en Alemania comercializan por lo tanto, productos saludables que ahorran energía y reducen los costos.
LUNATO es un especialista experimentado sobre años en Iluminarias LED para exterior y interior también en la tecnología de energía eólica y sistemas fotovoltaicos, nuestra oferta en los últimos tiempos ha sido expandido.

Ahorro de energía hasta 81,21%

Nuestras Clientes en Europa reconocieron la ventaja de nuestras tecnologías. Nuestra labor es ahora aprobar a Usted que nuestras LED realmente funcionan, producen realmente más luz con dramáticamente menor consumo. Nosotros realizamos pruebas en empresas Chilenas como la empresa Copelec distribuidora de energía en la provincia de Ñuble, un ahorro hasta 81.21%. Ver Pruebas no solo ahorramos bastante en energía también tenemos un grande ahorro en mantención por una vida útil de 50.000 horas sin mantención.

Productos LED-LUNATO hoy ofrecen lo que usted esperaría de una buena luz:

  • Saludable, no emitir ninguna radiación dañina
  • Libre de contaminación de medio Ambiente y de personas, no tiene Mercurio u otras materias peligrosas
  • Libre de efecto estroboscópico que daña la vista de las personas
  • Economía, Ahorro de energía con una máxima eficiencia en Iluminación hasta165 Lumen por vatios
  • Luz al instante
  • La confianza en nuestros productos se refleja en la Garantía
  • Tubos LED 3 años
  • Iluminaciones LED para las Calles y autopistas hasta 5 años

Ahora viene el punto cuánto dinero tengo que investir para un cambio de los tubos Fluorescentes o focos tradicionales (Halógenos) a iluminaciones LED de nosotros.

PROYECTOS FINANZIADO POR ALEMANIA

CERO PESOS:

Suena fantástico pero es real. Nuestras proyectos financiado por Lunato Alemania permita que usted paga una cuota que responde exactamente al ahorro que realizamos mensualmente por el cambio a nuestra Iluminaciones LED.

Por ejemplo:

Nosotros bajamos sus gastos de energía mensualmente de 3.000.000 $ a 1.000.000 $ pagara usted los 2.000.000 $ no a la compañía eléctrica, lo pagara esta suma a nosotros sobre un tiempo de 16 a máxima 20 meses, después son usted propietario de las Iluminaciones con una vida útil de mínimo de 6 hasta 11 años mas siempre depende de las horas diarias que usted usan las iluminaciones.

VER LA REALIDAD: PROYECTO REALISADO EN CHILE

Contact

GERMANY – MUNICH – HEADQUARTER

LUNATO GmbH
Pullacher Str. 23
82049 Pullach i. Isartal
Germany

Tel.: +49 89 30 77 66 16
Fax: +49 89 30 77 66 20
E-Mail: mail(at)lunato.de

CHINA – SHENZHEN

Lunato China
Room 202, Building 2, South 1
Xiasha, Xiashiwei
Baoan international airport
Shenzhen – CHINA

深圳宝安机场 下十围下沙南一巷2号202号

Technology

Technical specifications

Technische Daten 1

Technische Daten 2

Technische Daten 3

Beispiel 3: In unserem Beispiel beträgt die Straßenbreite 15m, die Anbringungshöhe der Beleuchtung 10m und der Pfostenabstand 40m. Als Leuchtmittel wurde eine 140W Doppelleuchte an einem Masten gewählt, der auf dem Mittelstreifen angebracht wurde. Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Ausleuchtung, die im Zentrum 40-50 Lux auf den Asphalt leuchtet und an den Übergängen zwischen 2 Lichtkegeln immer noch mit 10 Lux ausreichend Licht bietet.

Technology

Lunato products

Lunato Produktserie
Die Mission von LUNATO ist, innovative und hochqualitative LED-Beleuchtung zu einem sehr attraktiven Preis anzubieten. Daher haben wir uns für einen sehr soliden Mittelweg entschieden und gemeinsam mit unserem weltweiten Expertennetzwerk Produkte entwickelt, die es problemlos mit den “Big Playern” im Beleuchtungsmarkt aufnehmen können und dabei deutlich preiswerter sind. Bei den Standard-Komponenten – wie etwa dem LED-Baustein selbst – setzen wir auf bewährte Großanbieter, etwa den US-amerikanischen Technologie-Führer “CREE”. Die wesentlichen Komponenten der Wärmeableitung entwickelten wir mit Kompetenzteams, wie etwa dem der Firma “ASUS”, die aus dem IT- und PC-Bau bekannt ist. Das Gehäuse schließlich stammt aus eigener Fertigung. Produkte aus unserem Hause zeichnen sich durch folgende Qualitätsmerkmale aus:

  • Hochperformante Hitze-Ableitung
  • Effizienz >=85% (gem. SSL Anforderungen)
  • Stromaufnahme im ausgesch. Zustand < 0.5 Watt
  • Eingangsspannung: 90-265 Volt, 50/60Hz.
  • Überhitzungs- & Überspannungs-Schutz (gem. CE Vorgaben)
  • EMV-Prüfung
  • Betriebstemperatur: -40°C – 60°C
  • 2 Jahre Garantie
  • Qualitätszertifikate(je nach Produkt): CE/ETL/FCC/BSMI

Welche Produkte führen wir?

Unser Spektrum umfasst LED-Straßenbeleuchtung mit den weitverbreiteten “Multi-Bulb-Solutions” (meistens mehrere aneinandergereihte 1W-LEDs mit fokussierender Spiegel-, Linsenanordnung) sowie 1-Lampen-Lösungen, wo tatsächlich nur ein einziger Leuchtkörper sichtbar ist. All unsere Produkte werden in Form leicht montierbarer kompletter Köpfe ausgeliefert.

Ja nach Einsatzgebiet ersetzen wir bestehende Lösungen mit folgenden Wattstärken:

20W – 30W- 50W – 60W – 70W – 100W – 140W

In besonderen Fällen bietet es sich an, unsere Plug&Play-Lösungen einzusetzen:
Hierbei werden die Gehäuse bestehender Lampen behalten und lediglich die veralteten Leuchtkörper gegen LED Leuchtmittel ausgewechselt. Beispiel hierfür sind die herkömmlichen T8-Neon-Röhren, die ohne Umbaumaßnahmen gegen baugleiche, langliebige und stromsparende LED-Röhren gewechselt werden können.

LED Innenraumbeleuchtung (etwa für öffentliche Einrichtungen etc.):
Hier bieten wir eine große Bandbreite an verschiedenen Produkten, die entweder bestehende Beleuchtung substituieren oder neues Licht an Stellen erschaffen, an denen bisher aus energetischen Gründen keine Beleuchtung möglich war.

Unter technologischen Gesichtspunkten sind LED-Straßenlampen führend, die folgende Merkmale aufweisen:

  • intelligente Anordnung der Leuchtkörper (wegen klarer Schattenbildung)
  • hochwertige Reflektoren
  • optimierte Linsentechnik
lunato_80W
lunato_40W

Technology – Overview

Eigenschaften von LED-Leuchten

  • Lebensdauer von 30.000 bis zu 100.000 Stunden
  • Energetisches Einsparpotential von bis zu 90% (analog zur CO²-Ersparnis)
  • Geringere Kosten durch verlängerte Wartungszyklen
  • Erhöhte Sicherheit durch stark verminderte Ausfallzeiten
  • Amortisationen der Anschaffungsinvestitionen unter einem Jahr möglich
  • Hohe Leistungsfähigkeit ohne ultraviolette und Infrarotstrahlung
  • Keine Blei- und Quecksilber-Belastung
  • Dimmung und Veränderbarkeit der Farbtemperaturen
  • Lichtlenkung durch optische Systeme: Zwischen 30% – 90% bessere Lichtausbeute in der Flächenwirkung
  • Einfache und schnelle Installation durch ausgeklügelte Retrofit-Systeme

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, kurz LED für Light Emitting Diode beziehungsweise lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

Hochleistungs-LEDs (H-LED) werden mit höheren Strömen betrieben. Es entstehen besondere Anforderungen an die Wärmeableitung, die sich in speziellen Bauformen ausdrücken. Die Wärme kann über die Stromzuleitungen, die Reflektorwanne oder in den LED-Körper eingearbeitete Wärmeleiter abgeführt werden.

Der prinzipielle Aufbau einer LED entspricht dem einer pn-Halbleiterdiode, LEDs besitzen daher die gleichen Grundeigenschaften wie diese. Ein großer Unterschied besteht in dem verwendeten Halbleitermaterial. Während nichtleuchtende Dioden aus Silizium, seltener aus Germanium oder Selen hergestellt sind, ist das Ausgangsmaterial für LEDs ein sogenannter III-V-Halbleiter, meist eine Galliumverbindung.

Wird eine Spannung in Durchlassrichtung angelegt, wandern Elektronen zur Rekombinationsschicht am p-n-Übergang. Auf der n-dotierten Seite bevölkern sie das Leitungsband, um nach Überschreiten der Grenzfläche auf das energetisch günstigere p-dotierte Valenzband zu wechseln. Sie rekombinieren mit den dort vorhandenen Löchern. III-V-Halbleiter zeichnen sich dabei durch einen direkten Bandübergang aus, das bedeutet, dass die Elektronen auf direktem Wege vom Leitungsband in das Valenzband wechseln können. Bei diesem Übergang kann Licht ausgesendet werden. Ein weiterer Ursprung von Photonen besteht in einer plasmonisch-polaronischen Wechselwirkung, die durch einen spinfreien Übergang direkt zur Emission eines Auger-Photoelektrons führt. Dieser Mechanismus spielt insbesondere bei exzitonischer Emission in grünen Galliumphosphid-Leuchtdioden eine Rolle. Bei indirekten Halbleitern wie z. B. Silizium erfolgt der Wechsel der Elektronen vom Leitungs- in das Valenzband hingegen indirekt, der Impuls der Elektronen wird durch das Kristallgitter aufgenommen und verursacht eine Gitterschwingung (Phononenanregung). Dadurch steht keine Energie für die Aussendung von Licht zur Verfügung.

Die Bandstruktur des Halbleiters bestimmt das Verhalten der Energieübertragung.

Die Farbe des ausgesandten Lichtes lässt sich über die chemische Zusammensetzung des Halbleiters steuern. Beispielsweise hat der Halbleiter Galliumarsenid einen direkten Bandabstand von 1,4 eV, entsprechend einer Wellenlänge von 885 nm, entsprechend infrarotem Licht. Eine Zugabe von Phosphor vergrößert ihn, dadurch wird auch das ausgesendete Licht energiereicher, die Wellenlänge nimmt ab, die Farbe geht von Infrarot zu Rot und Gelb über.

Durch die Zunahme von Phosphor im Kristall verformt sich jedoch auch das Leitungsband. Wenn Phosphor 50 % der Arsen-Atome ersetzt, liegt der Bandabstand zwar bei fast 2 eV, was einer Strahlung von 650 nm (Rot) entspricht, dafür hat sich die Bandstruktur so verschoben, dass keine direkten Strahlungsübergänge mehr beobachtet werden, wie im Beispiel rechts gezeigt.

Anders als Glühlampen sind Leuchtdioden keine Temperaturstrahler. Sie emittieren Licht in einem begrenzten Spektralbereich, das Licht ist nahezu monochrom. Deshalb sind sie beim Einsatz als Signallicht besonders effizient im Vergleich zu anderen Lichtquellen, bei denen Farbfilter den größten Teil des Spektrums herausfiltern.

Lange Zeit konnten LEDs nicht für alle Farben des sichtbaren Spektrums hergestellt werden. Der Einsatz grüner LEDs war z.B. für Verkehrsampeln wegen der fehlenden Technologie für die geforderte blaugrüne Lichtfarbe nicht möglich. Blaue LEDs gibt es erst seit wenigen Jahren.

Das Licht weißer LEDs wird erreicht, indem vor blaue LEDs farbtonändernde Leuchtstoffe montiert werden. Sie besitzen neben dem breiten Spektralbereich des Leuchtstoffes daher einen schmalbandigeren blauen Lichtanteil.

Leuchtdioden besitzen eine exponentiell ansteigende Strom-Spannungs-Kennlinie (siehe unten), die unter anderem auch von der Temperatur abhängt. Der Lichtstrom ist nahezu proportional zum Betriebsstrom. Die Flussspannung stellt sich durch Betrieb an Konstantstrom ein, besitzt Exemplarstreuungen und ist temperaturabhängig – sie sinkt mit steigender Temperatur wie bei allen Halbleiterdioden ab. Die Versorgung über eine Konstantstromquelle (häufig in Form eines Vorwiderstandes) ist daher zwingend. Direkter Betrieb an einer Spannungsquelle ist nicht möglich, da der Arbeitspunkt nicht ausreichend genau eingestellt werden kann. Manche Batterie-Leuchten betreiben LEDs direkt an Primärzellen – hier verlässt man sich auf einen ausreichend hohen Innenwiderstand der Batterien.

Die maximal zulässige Stromaufnahme von LEDs reicht von 2 mA (beispielsweise bei miniaturisierten SMD-LEDs oder Low-current-LEDs) über 20 mA (Standard-LEDs) bis über 18 A (Stand Juni 2008) bei Hochleistungs-LEDs. Die Flussspannung Vf (für englisch forward voltage) hängt von der Lichtfarbe ab und liegt zwischen 1,3 V (Infrarot-LED) und etwa 4 V (InGaN-LED, grün, blau, weiß, Ultraviolett). Die maximal zulässige Sperrspannung beträgt in der Regel nur 5 Volt.

LEDs lassen sich über den Betriebsstrom sehr schnell schalten und modulieren. Die hohe Modulationsgeschwindigkeit von LEDs ist beim Einsatz in der Optoelektronik (Optokoppler, Datenübertragung über Lichtleiter bzw- Kabel aus Kunststoffen oder Glasfasern sowie Freifeld-Infrarotstrahlung) wichtig. LEDs können bis weit über 100 MHz moduliert werden.

Leuchtdioden werden meist mit Plastik beziehungsweise Kunstharz verkappt. Bei lichtstarken LEDs kommen auch Glas- oder Metallgehäuse zum Einsatz. Metallgehäuse, meistens aus Aluminium, dienen hauptsächlich zur Wärmeableitung. Der Kunststoffkörper ist oft wie eine Linse geformt und liegt über dem Kristall, setzt den Grenzwinkel der Totalreflexion herab und bündelt somit die austretende Strahlungsleistung auf einen kleineren Raumwinkel. Da Glas in der Regel eine höhere Brechzahl als Plastik und Kunstharz besitzt, kann durch den Einsatz von Glaslinsen die Strahlung der LED noch stärker gebündelt werden.


Nachteile der bestehenden Straßenbeleuchtungen

  • Überalterung der Straßenleuchten: jede dritte deutsche Straßenleuchte ist älter als zwanzig Jahre
  • Geringe Effizienz: Eingesetzte Lampen verfügen lediglich über geringe eine Lichtausbeute
  • Hoher Maintenance-Aufwand durch kurze Brenndauern bestehender Techniken
  • Lichtverschmutzung: Straßenlaternen ziehen oft aufgrund ihrer Lichttemperatur (Farbe) und der den nach oben gerichteten Lichtabgabe Insekten an (Archiv Naturschutz heute)
  • Entsorgungsproblem aufgrund hochgiftigen Quecksilbers in einem Großteil der bestehenden Lampen
  • Umweltschädlich wegen hohen Stromverbrauchs und der damit verbundenen CO²-Entstehung

FAZIT: In Deutschland werden jährlich ca. 4 Mrd. kWh Strom verbraucht, das bedeutet Kosten von 760 Mio. Euro. Auch im Bezug auf die Umweltbelastung ergeben sich aus der bestehenden Straßenbeleuchtung gravierende Nachteile.


Vorteile von LED-Straßenbeleuchtung


Strom- und Kostenersparnis

  • Hohe Einsparung durch geringen Stromverbrauch
  • Lebensdauer von 50.000h
  • Geringe Betriebs- und Wartungskosten
  • Einfache Erstmontage
  • Geringe Störanfälligkeit, stabil gegen Vandalismus
  • Schnelle Amortisierung der Anschaffungskosten durch Energieeinsparung
  • Vorhandene Masten können weiter verwendet werden

FAZIT: Eine LED-Straßenleuchte ist eine Resourcen- und Umwelt-schonende Investition in die Zukunft, die sich bereits im zweiten Jahr amortisieren kann und auf eine Laufzeit von 10 Jahren gerechnet bis zu 80% Energie einsparen helfen kann. Der CO²-Ausstoß würde in der gleichen Zeit analog um 80% sinken.


Verantwortlich handeln, nachhaltig wirtschaften – Beispiel Straßenbeleuchtung

In Europa sind Quecksilberdampflampen und Natriumdampflampen in der Straßenbeleuchtung weit verbreitet. Genau wie Metallhalogenidlampen sind sie einer aktuellen Studie der University of Pittsburgh zufolge zwar günstiger in der Anschaffung als LEDs, doch sonst klar unterlegen. Denn auch diese Studie kommt zum Ergebnis: LEDs haben einen um die Hälfte geringeren Stromverbrauch, eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer und geben mehr Licht. Das unterstreicht auch eine Schätzung, nach der die Stadt Pittsburgh durch Umstellung von Natriumdampf- auf LED-Lampen jährlich eine Mio. Dollar an Stromkosten und 700.000 Dollar an Wartungskosten sparen könne.

Gemeinden wie das oberbayerische Warngau gehen nach einer Testphase mit LED-Straßenleuchten von LUNATO verantwortungsvoll in die Zukunft. Investitionsentscheidungen solcher Gemeinderäte folgen den Grundanforderungen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Täglich folgen weitere Gemeinden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und auf zukunftsfähige Technologien umschalten, müssen doch bis 2015 die alten Quecksilberdampflampen gemäß EU-Gesetzgebung aus dem Ortsbild verschwunden sein. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei eine weitaus bessere Ausleuchtung als ihre technologischen Mitbewerber bringen. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei heute die weitaus besten Ausleuchtungswerte haben. Der Kurs der Bundesregierung unterstreicht dies: Es werden mittlerweile nur noch solche Gemeinden bei der Umstellung gefördert, die LED-Beleuchtung zum Einsatz bringen. „Es leuchtet ein“, sagte daher etwa Bürgermeister Klaus Thurnhuber aus der Gemeinde Warngau bei der LED-Präsentation und fand lobende Worte: „Vorreiter in der Klimapolitik sind gefragt und das geht immer noch in der Kommunalpolitik am besten.“ Die Gemeinde Warngau nahm bereits im Frühjahr 2009 LED-Straßenlampen in Betrieb. „Fortschrittsverhinderer wird es immer geben. Aber heute geht es um Lösungen, die Kosten sparen und unsere Umwelt schonen. Wir sanieren gerade eine Straße, da passt es mit den neuen LED-Leuchten ausgezeichnet“, sagt der Bürgermeister.


Vorteile des Technologiewechsels

Die seit einigen Jahren „modernste“ eingesetzte Beleuchtungstechnik im Straßenbereich ist die Natriumdampf-Lampe. Selbst diese Technik empfehlen wir im Rahmen der Modernisierung der Belechtung in der Kommune zu ersetzen, weil die Vorteile (Stromersparnis, Klima-Schutz, etc.). eindeutig auf der Hand liegen.

Das Vorgehen ist hierbei:

1.) Der Austausch eines kompletten Lampenkopfes, Montageaufwand ca. 10 Minuten
2.) Angenommene Brennzeit: 4.200 Stunden/Jahr

FAZIT: Stromverbrauch LED liegt 2/3 unter dem der Natriumdampflampe. Die Strom-Ersparnis pro Lampe/Jahr kann einige hundert Euro betragen. Da davon auszugehen ist, dass die Strompreise schon mittelfristig wieder ansteigen, sind – je nach derzeit in der Gemeinde eingesetzten Technik – kurze Amortisationszeiten von wenigen Jahren realistisch.

Politics

ARD Bericht / Politik

Akzeptanz beim Bürger

Betrachtet man die aktuelle Diskussion, so wird deutlich: Die Notwendigkeit aktiven Umweltschutzes genießt in der Bevölkerung großen Anklang. Daher sichern sich diejenigen Protagonisten in Gemeinden, die jetzt handeln die Anerkennung ihrer Bürger.

Meinungen zur LED Straßenbeleuchtung:

“Die EU-Ökodesign-Richtlinie (EU-RL 2005/32/EG) und deren nationale Umsetzung, das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) geben vor, dass Quecksilberdampflampen in wenigen Jahren nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. Es wird also bald keine Ersatzlampen mehr geben. Für viele Gemeinden besteht deshalb dringender Handlungsbedarf. Im Mittel müssen etwa 40 Prozent der Leuchten saniert werden.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Stadt München: “Besonders fortschritlich für die Beleuchtung sind LED. Sie erzeugen angeneh-mes Licht, sind wartungsarm und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensdauer aus. Sie leuchten bis zu 100.000 Stunden.”
(Quelle: Broschüre “Wie das Licht in die Stadt kommt”)

“Die Straßenbeleuchtung ist einer der größten Energieschlucker in Deutschland. Neun Millionen Lichter in 14.000 Kommunen verbrauchen rund vier Terawattstunden jährlich. Das sind rund acht Prozent des Gesamtenergiebedarfs in Deutschland.”
(Handelsblatt, 30.04.2009)

“30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs sind der Straßenbeleuchtung zuzuordnen. Sie verursacht in Zeiten knapper Mittel aber nicht nur hohe Kosten, sondern sie belastet auch das Klima – und zwar durch jährlich über zwei Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

GTC & Imprint

Lunato GmbH
Gabelsbergerstr. 51
D-80333 München

Tel.: 089-30 77 66-0
Fax: 089-30 77 66-20
Email: mail(at)lunato.de

URL: http://www.lunato.de

Geschäftsführender Gesellschafter: Stephan Rappold
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 274 15 67 18

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Geltung der AGB

Dem Verkauf unserer Waren und unseren sonstigen Leistungen liegen ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Abweichenden Einkaufsbedingungen des Bestellers wird hiermit widersprochen. Spätestens mit der Abnahme unserer Ware oder sonstigen Leistungen gelten die Geschäftsbedingungen durch den Besteller, selbst im Fall seines vorausgegangenen Widerspruchs, als vorbehaltlos angenommen. Abweichungen von den Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung für jeden einzelnen Vertrag. Diese Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmen im Sinne von § 14 BGB.

2. Konzept, Planung und Präsentation

Jegliche, auch teilweise Verwendung von uns mit dem Ziel des Vertragsabschlusses vorgestellter oder überreichter Arbeiten und Leistungen (Planungs-, Konzept- oder Präsentationsdaten), seien sie urheberrechtlich geschützt oder nicht, bedürfen unserer vorherigen Zustimmung. Das gilt auch für die Verwendung in geänderter oder bearbeiteter Form und für die Verwendung der unseren Arbeiten und Leistungen zugrunde liegenden Ideen, sofern diese in den bisherigen Unterlagen des Auftraggebers keinen Niederschlag gefunden haben. In der Annahme eines Honorares liegt keine Zustimmung zur Verwendung unserer Arbeiten und Leistungen.

3. Abwicklung von Aufträgen

3.1 Aufträge werden erst durch die Auftragsbestätigung von Lunato verbindlich. Wird eine solche nicht übermittelt, ist der schriftliche Auftrag des Bestellers maßgebend. Mündliche Vereinbarungen wie Nebenabreden und Zusagen von Vertretern, müssen durch den Lieferanten schriftlich bestätigt werden.

Unsere Angebote sind freibleibend hinsichtlich Preis und Liefermöglichkeit. Unsere Online-Angebote sind unverbindlich und freibleibend. Artikeländerungen in Farbe und Design sowie technische Verbesserungen behalten wir uns ausdrücklich vor.

Für Verkäufe oder Abschlüsse, die Handelsvertreter tätigen, behalten wir uns stets die endgültigeEntscheidung vor. Bei ersten Geschäften mit uns unbekannten Firmen behalten wir uns das Recht vor, gegen Nachnahme zu liefern oder Vorauskasse zu fordern. Zwecks späterer Kreditgewährung werden diese Firmen gebeten, uns Referenzen darzustellen.

3.2 Vorlagen, Dateien und sonstige Arbeitsmittel (insbesondere Kostenvoranschläge, Planungsrelevante Daten, Simulationen, Fotos, Modelle, Originalillustrationen u.ä.), die wir erstellen oder erstellen lassen, um die nach dem Vertrag geschuldete Leistung zu erbringen, bleiben unser Eigentum. Eine Herausgabepflicht besteht nicht. Zur Aufbewahrung sind wir nicht verpflichtet.

3.3 Wir behalten uns das Recht vor, auf der Rückseite oder an geeigneter Stelle der von uns gelieferten Artikel unseren Firmennamen anzubringen. Auch behalten wir uns vor, im Kundenauftrag gefertigte Artikel als Muster oder zu Werbezwecken weiter zu verwenden.

4. Preise und Zahlung

4.1 Alle unsere Preise werden ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer ausgewiesen und gelten, sofern nicht gesondert vereinbart, ab unserem Geschäftssitz. Soweit nicht anders vereinbart, gelten die am Tag der Lieferung oder Leistung gültigen Preise, zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Preise verstehen sich, soweit nicht anders vereinbart, bei Warenlieferung ab Werk und Lager, einschließlich unserer Standardverpackung. Ist eine frachtfreie Warenlieferung zugesagt, gilt dies frachtfrei an die Empfangsstation des Bestellers, ausschließlich Hausfracht. Mehrkosten aufgrund einer vom Besteller gewünschten besonderen Versandart (z.B. Expressgut, Eilgut, Luftfracht) gehen zu dessen Lasten. Soweit nicht anders vereinbart, trägt der Besteller die Versandkosten. Bei Nicht-Vereinbarung ist der Lieferant für die Dauer von vier Monaten ab Auftragsbestätigung an die Preise gebunden. Danach ist der Lieferant berechtigt, Preiserhöhungen vorzunehmen, sofern nach der Auftragsbestätigung Kostensteigerungen erfolgten. Im Falle eines Lieferverzuges des Lieferanten hat diese Regelung keine Gültigkeit.

4.2 Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto zahlbar. Schecks und rediskontfähige Wechsel werden erfüllungshalber angenommen, damit verbundene Kosten gehen zu Lasten des Bestellers.

4.3 Bei Nichteinhaltung von Zahlungsbedingungen behalten wir uns vor, alle Forderungen gegenüber dem Besteller fällig zu stellen. Gleiches gilt für Begebenheiten, die die Kreditwürdigkeit des Bestellers mindern. Befindet sich der Besteller in Zahlungsverzug oder entstehen begründete Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit, sind wir befugt, alle Forderungen gegen ihn sofort fällig zu stellen und / oder Sicherheitsleistungen auch schon vor Belieferung zu verlangen, noch ausstehende Lieferungen auf diesen sowie andere Verträge ganz oder teilweise zurückzuhalten oder aber nach erfolglosem Ablauf einer von uns gesetzten angemessenen Nachfrist von den bestehenden Verträgen zurückzutreten. Der Lieferant behält sich für diesen Fall vor, angenommene Schecks oder rediskontfähige Wechsel zurückzugeben und Barzahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Zudem kann der Lieferant bei noch offenstehenden Lieferungen Vorauszahlungen verlangen und nach Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten und hat das Recht auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung.

4.4 Die Möglichkeit Zahlungen zurückbehalten oder mit einer vom Lieferanten bestrittenen Forderung aufzurechnen durch den Bestellers ist ausgeschlossen.

4.5 Wird der Zahlungstermin überschritten, werden Zinsen in Höhe von 7,5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz fällig, ohne dass vorher eine Mahnung erfolgen muss.

4.6 Preiskorrekturen behalten wir uns bei außergewöhnlichen Schwankungen der Rohstoff- und Devisennotierungen vor. Wir behalten uns das Recht vor, bei Verträgen mit einer vereinbarten Lieferfrist von mehr als 3 Monaten, die Preise entsprechend den eingetretenen Kostensteigerungen aufgrund von Steigerung der Lohnkosten oder Materialpreisen zu erhöhen. Beträgt die Erhöhung mehr als 5% des vereinbarten Preises, so hat der Besteller Kündigungsrecht.

5. Lieferung, Lieferfristen

5.1 Unsere Lieferverpflichtungen sind erfüllt, sobald die Arbeiten und Leistungen von uns zur Versendung gebracht sind. Das Risiko der Übermittlung (z.B. Beschädigung, Verlust, Verzögerung), gleich mit welchem Medium übermittelt wird, trägt der Auftraggeber.

5.2 Lieferzeiten werden ab Eingang aller für die Ausführung des Auftrages erforderlichen Unterlagen sowie der vereinbarten Anzahlung gezählt. Lieferfristen und Termine gelten mit einer Toleranz von vier Wochen (außer bei gesondert vereinbarten Fixgeschäften). Lieferzeiten gelten als eingehalten, wenn die zu liefernde Ware das Lager des Lieferanten vor ihrem Ablauf verlassen hat.

5.3 Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn der Auftraggeber etwaige Mitwirkungspflichten (z.B. Beschaffung von Unterlagen, Freigaben) ordnungsgemäß erfüllt hat.

5.4 Zulässig sind Teillieferungen. Der Besteller muss überdies unbeschadet seiner Gewährleistungsansprüche – auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen – Bestellungen annehmen.

5.5 Behördliche Eingriffe (wie Zoll), Rohstoffengpässe, Aussperrungen, Streiks, Transport- oder Flugverbote und unvorhergesehene Liefererschwernissen, die nicht vom Lieferanten zu vertreten sind, können die Lieferzeit verlängern. Gleiches gilt für höhere Gewalt. Der Lieferant kann in diesen Fällen ganz oder teilweise vom Vertrag zurücktreten. Schadensersatzansprüche des Bestellers bestehen in vorgenannten Fällen nicht.

5.6 Sofern Produktspezifikationen und Ausstattungen der gelieferten Produkte gemäß dem technischen Fortschritt verändert werden, muss der Besteller die Ware dennoch annehmen.

5.7 Wettbewerbsrechtliche Überprüfungen sind nur dann unsere Aufgabe, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist.

6. Abwicklung

6.1. Beim Versand an den Besteller wählen wir Verpackung und Versandart nach bestem Ermessen. Bei allen Bestellungen, die unter einem Nettowarenwert von EUR 2.500,00 (ohne MwSt.) liegen, werden die Kosten für Verpackung, Handling und Versand berechnet. Die Mindestpauschale für diese Lieferungen beträgt EUR 25,00.

6.2. Der Versand erfolgt stets auf Gefahr des Bestellers. Mit der Auslieferung der Ware an das Beförderungsunternehmen, spätestens mit Verlassen unseres Werkes oder Lagers (bei Streckengeschäften des Werkes oder Lagers unseres Vorlieferanten), geht die Gefahr auf den Besteller über. Bei Verzögerung des Versands in Folge von Umständen, die der Lieferant nicht zu vertreten hat, wird die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft übertragen. Sofern nicht in der Auftragsbestätigung ausdrücklich vorgesehen, gelten keine festen Liefertermine. Es bleibt uns vorbehalten, Teillieferungen vorzunehmen, sofern dies für eine zügige Abwicklung vorteilhaft erscheint. Von uns vorgenommene und berechnete Teillieferungen sind im Rahmen unserer Zahlungsbedingungen zu regulieren.

6.3 Lieferungen bleiben unser Eigentum bis zur Erfüllung sämtlicher Ansprüche durch den Besteller, auch wenn Rechnungen für besonders bezeichnete Forderungen bezahlt ist. Das vorbehaltende Eigentum an den Lieferungen (Vorbehaltsware) gilt bei laufender Rechnung als Sicherung für die Saldorechnung. Der Besteller ist berechtigt, die Vorbehaltsware im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes zu veräußern, solange er seinen Verpflichtungen uns gegenüber nachkommt. Eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung ist ihm nicht gestattet; jeden Eingriff Dritter in unsere Eigentumsrechte hat er uns unverzüglich mitzuteilen. Erfüllt der Besteller seine Vertragspflicht uns gegenüber nicht, sind wir im Übrigen befugt, die Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen; der Besteller hat insoweit kein Recht zum Besitz. Der Besteller tritt bereits mit Kauf der Vorbehaltsware die aus ihrer Weiterveräußerung erwachsenden Forderungen gegen seinen Kunden einschließlich aller Nebenrechte an uns ab. Er bleibt bis auf Widerruf zur Einziehung seiner an uns abgetretenen Forderungen berechtigt. Der Besteller ist verpflichtet, uns auf Verlangen die Höhe seiner Forderungen und die Namen der Drittschuldner mitzuteilen. Bei einer Verarbeitung oder Vorbehaltsware gelten wir als Hersteller und erwerben Eigentum an der neuen Sache, ohne dass dem Besteller aus diesem Rechtsübergang Ansprüche erwachsen. Erfolgt die Verarbeitung zusammen mit anderen Materialien, erwerben wir Miteigentum an der hergestellten Sache im Verhältnis des Bruttorechungswertes der Vorbehaltsware zu dem der anderen Materialien. Ist im Falle einer Verbindung, Vermischung oder Vermengung mit einer anderen Sache diese als Hauptsache anzusehen, geht das Miteigentum an der Sache im Umfang des Bruttorechungswertes der Vorbehaltsware auf uns über.

Übersteigt der Wert der uns übertragenen Sicherheiten unsere gesamten Forderungen gegen den Besteller um mehr als 10%, sind wir auf Verlangen des Bestellers jederzeit bereit, die Sicherungsrechte nach unserer Wahl insoweit an den Besteller zurückzuübertragen.

6.4 Eine Stornierung und/oder die Rückgabe von schriftlich bestellten und freigegebenen Produkten ist grundsätzlich nicht möglich (Sonderanfertigungen). Die entsprechende Rechnung wird in jedem Fall zur Zahlung fällig. Soweit der Verkäufer mündliche Nebenabreden und Zusicherungen abgibt, die über den schriftlichen Kaufvertrag hinausgehen, bedürfen diese stets der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers. Werden dem Verkäufer nach Vertragsabschluß Tatsachen bekannt, die eine Kreditwürdigkeit des Käufers zweifelhaft erscheinen lassen, ist der Verkäufer berechtigt, Vorkasse oder entsprechende Sicherheiten zu verlangen und im Weigerungsfalle vom Vertrag zurückzutreten.

Die Ware verlässt erst das Lager, wenn der Betrag unserem Konto (gültig ist die Bankverbindung auf der Rechnung) gutgeschrieben wurde. Sollte der Betrag nicht innerhalb von 10 Tagen unserem Konto gutgeschrieben sein, so erhält der Kunde eine Aufforderung, den Betrag zu zahlen. Eine Nichtzahlung der Ware kommt nicht einer Stornierung gleich! Eine Stornierung ist nach Produktionsbeginn grundsätzlich nicht mehr möglich.

7. Gewährleistung, Haftung

7.1 Von uns gelieferte Produkte und Leistungen hat sind durch der Auftraggeber unverzüglich nach Erhalt (spätestens 5 Tage), in jedem Falle aber vor einer Weiterverarbeitung, zu überprüfen und Mängel unverzüglich nach Entdeckung schriftlich zu rügen. Unterbleibt die unverzügliche Überprüfung oder Mängelanzeige, bestehen keine Ansprüche des Auftraggebers.

7.2 Ziehen wir zur Vertragserfüllung Dritte heran, werden wir deren Nutzungsrechte im Umfang der Ziffer 7.1 erwerben und dementsprechend dem Auftraggeber übertragen.

7.2 Unsere Gewährleistungsverpflichtung beträgt 24 Monate für Leuchten und leuchttechnisches Zubehör sowie 6 Monate für Leuchtmittel.

7.3 Bei ordnungsgemäßer und berechtigter Mängelanzeige ist uns zunächst durch den Besteller Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist und eigener Wahl zu gewähren. Wir sind berechtigt, die Beseitigung eines Mangels abzulehnen, wenn die Mängelbeseitigung kostenseitig den Kaufpreis der mangelhaften Ware übersteigen. In diesem Fall behalten wir uns vor, lediglich die Lieferung einer mangelfreien Sache durchzuführen.

7.4 Wird die Gewährleistungsverpflichtung wie oben beschrieben nicht durch uns erfüllt, kann der Besteller zur den Preis herabsetzen oder vom Vertrag zurücktreten, jedoch nur bezüglich der mangelhaften Leistung. Darüberhinausgehende Ansprüche, insbesondere hinsichtlich von Folgeschäden sowie entgangenem Gewinn sind ausgeschlossen, soweit wir diese nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Die Kosten für die Rücksendung defekter Artikel trägt der Besteller. Auch Ansprüche aus Folgekosten durch Dritte (etwa durch Montage), die dem Besteller dadurch entstehen, dass er bei uns bezogene Ware einbaut oder in irgendeiner Weise weiterverarbeitet, schließen wir ausdrücklich aus, auch für den Fall dass ein durch uns geliefertes Produkt einen Defekt aufweist und ausgetauscht werden muss.

7.5 Unser Unternehmen schließt die Haftung für Schäden aus, die durch dritte Personen, nicht fachgerechte Montage, Überbelastung im Einsatz oder unter zu großer Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit, Überspannung oder chemische Einflüsse entstehen, sofern diese nicht auf unserem Verschulden beruhen. Vorgenannte Ursachen haben den Verlust sämtlicher Gewährleistungsansprüche zur Folge. Ebenso verhält es sich bei eigenmächtigen Reparaturen oder Veränderungen an der gelieferten Ware durch den Besteller oder Dritte.

7.6 Mängelansprüche des Bestellers setzen voraus, dass dieser den nach § 377 HGB geschilderten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Mängelansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen, wenn der Mangel dadurch entstanden ist, dass die gelieferte Ware unsachgemäß befördert, gelagert, behandelt oder verarbeitet wurde. Mängelansprüche bestehen ferner nicht bei natürlicher Abnutzung oder bei natürlichem Verschleiß. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, hat der Besteller nach unserer Wahl Anspruch auf Beseitigung des Mangels oder auf Lieferung einer mangelfreien Sache (Nacherfüllung). Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen. Wir haften für ein arglistiges Verschweigen eines Mangels sowie für eine garantierte Beschaffenheit der Sache.

Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate ab Ablieferung der Sache. DieVerjährungsfrist im Fall eines Rückgriffs nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt.

8. Auskünfte, Beratung

Alle mündlichen und schriftlichen Angaben, Planungen, Empfehlungen oder Simulationen über Eignung und Anwendungsmöglichkeiten unserer Ware erfolgen nach bestem Wissen. Der Besteller wird nicht davon befreit, sich selbst durch eigene Prüfung von der Eignung der Ware für den von ihm vorgesehenen Verwendungszweck zu überzeugen.

9. Haftung

Wir haften für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Wir haften bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist unsere Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und dem Arzneimittelgesetz. Weitere Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

10. Haftungsausschluss

Lunato haftet nur für Schäden an der Ware selbst. Eine Haftung für Mangelfolgeschäden ist ausgeschlossen. Weitere Ansprüche des Käufers – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen den Verkäufer und dessen Erfüllungsgehilfen sind ausgeschlossen, insbesondere ein Anspruch auf Ersatz von Schäden, die nicht an dem Liefergegenstand selbst entstanden sind.

11. Schadensersatz

Schadensersatz leistet Lunato nur im Rahmen der zwingenden Grenzen des Produkthaftpflichtgesetzes und bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten bis zur Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens. Weitergehende Ansprüche wie Schadensersatzansprüche wegen verspäteter Lieferung oder wegen Nichterfüllung, insbesondere auf Ersatz eines mittelbaren Schadens, sind ausgeschlossen, sofern Lunato weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Unberührt bleibt eine Haftung nach § 309 Nr. 7 a BGB. Schadenersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluß, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf grobem Verschulden durch Lunato. Diese Ansprüche verjähren ein halbes Jahr nach Empfang der Ware durch den Käufer. Gewährleistung besteht im Übrigen nach den kaufrechtlichen Bestimmungen.

12. Datenspeicherung, Datenschutz

Gemäß § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) machen wir darauf aufmerksam, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gemäß § 33 (BDSG) verarbeitet und gespeichert werden. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Persönliche Daten werden ausschließlich zur Abwicklung der Bestellung erfragt, es sei denn, der Kunde wünscht zusätzliche Servicedienstleistungen. Der Kunde kann jederzeit eine Löschung seiner Daten erwirken. Kundendaten werden selbstverständlich nicht zum Zwecke der Werbung oder Markt- oder Meinungsforschung weitergegeben.

13. Erfüllungsort

Erfüllungsort für unsere Lieferanten ist der jeweilige Versendungsort. Erfüllungsort für die Zahlungsverpflichtung des Bestellers ist München.

14. Anwendbares Recht; Gerichtsstand

Für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Besteller und uns gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehungen inländischer Parteien maßgebliches Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für alle Rechtsstreitigkeiten sind die Gerichte an unserem Geschäftssitz zuständig. Wir können den Besteller jedoch auch bei den Gerichten seines allgemeinen Gerichtsstandes rechtlich belangen.

15. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden oder sollten sie eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

Home

LUNATO ging aus einem Münchner Elektro-Meisterbetrieb  hervor, den Siegfried Rappold 1978 in München gründete. Gemeinsam mit seinem Sohn Stephan Rappold, der seit 2004 in Fernost Consumer-Elektronik für Unternehmen wie Media-Markt oder Conrad Elektronik herstellte, gründete er 2010 die LUNATO GmbH und platzierte das Green-Tech Unternehmen gegenüber der Technischen Universität München. Die Triebfeder hierfür war in erster Linie, Produkte so zu entwickeln, dass sie besonders viel Energie einsparen helfen und dabei Licht erzeugen, bei dem der Faktor Mensch mit seinen physiologischen Eigenschaften im Mittelpunkt steht.

Das Unternehmen forscht im Bereich regenerativer Energien und entwickelt schwerpunktmäßig LED-basierte Produkte, die helfen Strom zu sparen und gleichzeitig Lösungen für besondere Beleuchtungs-Anforderungen darstellen. Gemeinsam mit Forschungseinrichtungen oder Verbänden entsteht so eine Bandbreite einzigartiger Produkte von der Designerleuchte mit einzigartigem Lichtspektrum für besondere Normbeleuchtung in der Druckindustrie bis zur Maßanfertigung für die Turmuhren des Ullstein-Haus in Berlin.

Unsere Kunden aus verschiedenen Bereichen profitieren von unserer jahrelangen Erfahrung:

  • Kliniken im In- und Ausland, die mit einer Vielzahl besonders ergonomischer und dennoch kostengünstiger Leuchten ausgestattet wurden.
  • Schulen und Ausbildungsstätten in Bayern, für die Stromersparnis bei gesteigerter Lichtqualität eine WinWin Situation darstellt.
  • Eine Vielzahl Deutscher Gemeinden, deren besondere Anforderungen in der Straßenbeleuchtung durch neuartige optische Entwicklungen von LUNATO gelöst wurden.
  • Fortschrittlich agierende Hotels, die etwa bei LUNATO-DayFit Designleuchten oder Speziallösungen in der DALI gesteuerten Hinterleuchtung auf unsere Kompetenz vertrauen.
  • Nachhaltig handelnde Gemeindewerke, für die LUNATO seit 2013 autarke hybride (Wind-/Solar) Beleuchtungslösungen entwickelte und diese an öffentlichen Straßen und Parkplätzen betreibt.
  • Hunderte Großunternehmen und KMUs aus Fertigung, Druck, Büro oder Einzelhandels-Filialisten, die ihre Arbeitsbedingungen mit LUNATO-Entwicklungen optimieren oder ihre Produkte auf besondere Weise in Szene setzen.
  • Städte durch Straßenleuchten für eine besonders breitstrahlende asymmetrische Ausleuchtung von Straßen, die sich durch hohe Mastabstände auszeichnen.
  • Licht-sensitive Industrien, etwa aus dem Bereich Fish-Farming (Aqua Chile) bei denen der Einsatz besonders ausgewogener Lichtspektren eine existentielle Frage ist.

Umwelt

Ökologie / CO² Reduzierung

  • Wenig CO² Belastung durch minimalen Verbrauch, somit hohe Umweltverträglichkeit
  • Unterstützt die Reduktion und Schwermetalldämpfen (Quecksilber)
  • Keine Insektenanziehung aufgrund schmalen Spektrums des abgestrahlten Lichtes, vgl. Machbarkeitsanalyse Stadt Düsseldorf
  • Eindämmung der Lichtverschmutzung, keine Aufhellung des Nachthimmels
  • Betrieb mit erneuerbaren Energiequellen, wie z.B. Solar- und Windenergie möglich

FAZIT: Die LED-Technologie spart Strom und verringert CO² Emissionen. Zusätzlich hilft sie durch ihre gerichtetere Lichtabstrahlung dabei, die Umwelt zu schützen und stellt somit nicht nur eine insektenfreundliche Art der Beleuchtung dar, sondern verringert auch die negativen Folgen des Nachtlichts für Mensch und Natur.

CO² Verringerung auf einer Strecke von 10 km

Art der Beleuchtung Quecksilber-Dampf-Lampe (300W) LED Lampe (100W) Bemerkung
Stromverbrauch pro Jahr (KWh) 875.124 291.708 666 Einheiten x 100W x 12h/Tag x 365Tage/1000 = 291.708 KWh
CO² (kg) 455.064 151.688 1 KWh erzeugt im deutschen Kraftwerkemix 520g CO²
CO² Verringerung (kg) 303.376 kg

FAZIT:
1. Verringerung von 303.376 kg CO² jährlich.
2. Entspricht 152 Autos bei einer Laufleistung von 10.000km/Jahr und emitierten 200g/km.


Lichtqualität & Ausleuchtung

  • Lebensdauer von 50.000 bis zu 100.000 Stunden.
  • Hohe Leistungsfähigkeit ohne ultraviolette und Infrarotstrahlung, keine Blei- und Quecksilber-Belastung.
  • Leistungsfähiges optisches System: Zwischen 30% – 90% bessere Lichtintensität als gewöhnliche Straßenlaternen.
  • Einfache und schnelle Installation auf unterschiedlichste Masten.
  • Thermischer Überlastungsschutz: Übersteigt die Temperatur 70°C so beginnt der Überhitzungsschutz den Strom zu verringern, um die Temperatur wieder zu stabilisieren.
  • Jede LED ist mit einem eingebauten Überstromschutz ausgestattet, der sie vor zu hohem Strom und so vor Beschädigung schützt.

Vorteile – Ausleuchtung
Fahrbahnausleuchtung
Fahrbahnausleuchtung IR
ausleuchtung_vergleich

Messung der Leuchtdichte in einer beleuchteten Straße. Leuchtende Flächen erscheinen weiß bis gelb, hell beleuchtete rot, schwach beleuchtete blau (Bild aus dem Beitrag “Millionen sparen mit moderner Straßenbeleuchtung” vom 30.7.2008)
http://www.baulinks.de/webplugin/2008/1287.php4?url1=http://www.baulinks.de/webplugin/z_starta.txt&url2=http://www.baulinks.de/webplugin/z_ende.txt

Technologie

Technische Spezifikationen

Technische Daten 1

Technische Daten 2

Technische Daten 3

Beispiel 3: In unserem Beispiel beträgt die Straßenbreite 15m, die Anbringungshöhe der Beleuchtung 10m und der Pfostenabstand 40m. Als Leuchtmittel wurde eine 140W Doppelleuchte an einem Masten gewählt, der auf dem Mittelstreifen angebracht wurde. Im Ergebnis zeigt sich eine hohe Ausleuchtung, die im Zentrum 40-50 Lux auf den Asphalt leuchtet und an den Übergängen zwischen 2 Lichtkegeln immer noch mit 10 Lux ausreichend Licht bietet.

Technologie

Die Lunato-Produktserie im Bereich Straßenbeleuchtung

DSC_2212  DSC_2224 DSC_2266 DSC_2214DSC_2281

Die Mission von LUNATO ist, innovative und hochqualitative LED-Beleuchtung zu einem sehr attraktiven Preis anzubieten. Bei den Standard-Komponenten – wie etwa dem LED-Baustein selbst – setzen wir auf bewährte Großanbieter, etwa den US-amerikanischen Technologie-Führer „CREE“. Die wesentlichen Komponenten der Wärmeableitung entwickelten wir mit Kompetenzteams namhafter IT-Hersteller. Das Gehäuse schließlich stammt aus eigener Fertigung. Produkte aus unserem Hause zeichnen sich durch folgende Qualitätsmerkmale aus:

  • Hochperformante Hitze-Ableitung
  • Effizienz >=95% (gem. SSL Anforderungen)
  • Eingangsspannung: 90-265 Volt, 50/60Hz.
  • Überhitzungs- & Überspannungs-Schutz (gem. CE Vorgaben)
  • LVD- und EMV-Prüfung
  • Betriebstemperatur: -40°C – 60°C
  • 3 Jahre Garantie
  • Qualitätszertifikate (je nach Produkt): ENEC/CE/ETL/FCC/BSMI/CB

Produkte für die Straße

Unser Spektrum umfasst LED-Straßenbeleuchtung mit den weitverbreiteten „Multi-Layer-Solutions“ (meistens mehrere aneinandergereihte 1W-LEDs mit fokussierender Spiegel-, Linsenanordnung) sowie COB-Lösungen, bei denen tatsächlich nur ein einziger Leuchtkörper sichtbar ist. All unsere Produkte werden in Form leicht montierbarer kompletter „Koffer“ ausgeliefert und sind für Ansatz- und Aufsatzmontage geeignet. Für verschiedene Maststutzen liefern wir geeignete Adapter.

Unser Bestseller 137LM/W – 6 Linsentypen und Überspannungsschutz bis 10kV

Hier gezeigte Abbildungen zeigen die LED Straßenleuchte LUN-SL-EVE68-40W aus komplett geformtem Aluminium-Druckguss-Gehäuse. Gehärtetes Schutzglas 5mm IK9 gegen Vandalismus und Schutzart IP66.  Staub- und wasserabweisende Spezialbeschichtung. Montage als Auf- und Ansatzleuchte möglich durch mitgelieferten Montagewinkel. Werkzeuglose Wartung durch seitliche Klammer-Schließe. Automatische Spannungsunterbrechung. Vorschaltgerät einzeln wechselbar. Störfestigkeit gegen energiereiche Stoßspannungen (gem. IEC 61000-4-5) – bis 10kV; mit dimmbarem Netzteil (optional). Mit verschiedenen Linsentypen für unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen: z.B. 150° x 80°; es sind 6 verschiedene Linsentypen erhältlich, die es ermöglichen, die Ausleuchtung abhängig von verschiedenen Masthöhen und -Abständen, Straßenbreiten etc. zu optimieren und somit auch komplexe Anforderungen nach EN13201 (etwa Klasse S4, S5, auch bei großen Lichtpunktabständen) zu bewerkstelligen.

Je nach Einsatzgebiet ersetzen wir bestehende Lösungen folgender Leistung:

15W – 20W – 30W- 50W – 60W – 70W – 100W – 140W

In besonderen Fällen bietet es sich an, unsere Retrofit-Lösungen einzusetzen:

Hierbei werden die Gehäuse bestehender Lampen behalten und lediglich die veralteten Leuchtkörper gegen LED Leuchtmittel ausgewechselt. Beispiel hierfür sind unsere häufig verbauten Corn-Bulbs (mit Schraubfassung E27 oder E40) sowie die herkömmlichen T8-Leuchtstoffröhren (als Leuchtmittel in Langfeldleuchten), die ohne Umbaumaßnahmen gegen baugleiche, langliebige und stromsparende LED-Röhren gewechselt werden können.

Unter technologischen Gesichtspunkten sind LED-Straßenlampen führend, die folgende Merkmale aufweisen:

  • intelligente Anordnung der Leuchtkörper (wegen klarer Schattenbildung)
  • hochwertige Reflektoren
  • optimierte Linsentechnik

Politik

ARD Bericht / Politik

Akzeptanz beim Bürger

Betrachtet man die aktuelle Diskussion, so wird deutlich: Die Notwendigkeit aktiven Umweltschutzes genießt in der Bevölkerung großen Anklang. Daher sichern sich diejenigen Protagonisten in Gemeinden, die jetzt handeln die Anerkennung ihrer Bürger.

Meinungen zur LED Straßenbeleuchtung:

“Die EU-Ökodesign-Richtlinie (EU-RL 2005/32/EG) und deren nationale Umsetzung, das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) geben vor, dass Quecksilberdampflampen in wenigen Jahren nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. Es wird also bald keine Ersatzlampen mehr geben. Für viele Gemeinden besteht deshalb dringender Handlungsbedarf. Im Mittel müssen etwa 40 Prozent der Leuchten saniert werden.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Stadt München: “Besonders fortschritlich für die Beleuchtung sind LED. Sie erzeugen angenehmes Licht, sind wartungsarm und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensdauer aus. Sie leuchten bis zu 100.000 Stunden.”
(Quelle: Broschüre “Wie das Licht in die Stadt kommt”)

“Die Straßenbeleuchtung ist einer der größten Energieschlucker in Deutschland. Neun Millionen Lichter in 14.000 Kommunen verbrauchen rund vier Terawattstunden jährlich. Das sind rund acht Prozent des Gesamtenergiebedarfs in Deutschland.”
(Handelsblatt, 30.04.2009)

“30 bis 50 Prozent des kommunalen Stromverbrauchs sind der Straßenbeleuchtung zuzuordnen. Sie verursacht in Zeiten knapper Mittel aber nicht nur hohe Kosten, sondern sie belastet auch das Klima – und zwar durch jährlich über zwei Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen.”
(Effizientere Straßenbeleuchtung, Handreichung für Kommunen, Land Baden-Württemberg)

Technologie im Überblick

Eigenschaften von LED-Leuchten

  • Lebensdauer von 30.000 bis zu 100.000 Stunden
  • Energetisches Einsparpotential von bis zu 90% (analog zur CO²-Ersparnis)
  • Geringere Kosten durch verlängerte Wartungszyklen
  • Erhöhte Sicherheit durch stark verminderte Ausfallzeiten
  • Amortisationen der Anschaffungsinvestitionen unter einem Jahr möglich
  • Hohe Leistungsfähigkeit ohne ultraviolette und Infrarotstrahlung
  • Keine Blei- und Quecksilber-Belastung
  • Dimmung und Veränderbarkeit der Farbtemperaturen
  • Lichtlenkung durch optische Systeme: Zwischen 30% – 90% bessere Lichtausbeute in der Flächenwirkung
  • Einfache und schnelle Installation durch ausgeklügelte Retrofit-Systeme

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, kurz LED für Light Emitting Diode beziehungsweise lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

Hochleistungs-LEDs (H-LED) werden mit höheren Strömen betrieben. Es entstehen besondere Anforderungen an die Wärmeableitung, die sich in speziellen Bauformen ausdrücken. Die Wärme kann über die Stromzuleitungen, die Reflektorwanne oder in den LED-Körper eingearbeitete Wärmeleiter abgeführt werden.

Der prinzipielle Aufbau einer LED entspricht dem einer pn-Halbleiterdiode, LEDs besitzen daher die gleichen Grundeigenschaften wie diese. Ein großer Unterschied besteht in dem verwendeten Halbleitermaterial. Während nichtleuchtende Dioden aus Silizium, seltener aus Germanium oder Selen hergestellt sind, ist das Ausgangsmaterial für LEDs ein sogenannter III-V-Halbleiter, meist eine Galliumverbindung.

Wird eine Spannung in Durchlassrichtung angelegt, wandern Elektronen zur Rekombinationsschicht am p-n-Übergang. Auf der n-dotierten Seite bevölkern sie das Leitungsband, um nach Überschreiten der Grenzfläche auf das energetisch günstigere p-dotierte Valenzband zu wechseln. Sie rekombinieren mit den dort vorhandenen Löchern. III-V-Halbleiter zeichnen sich dabei durch einen direkten Bandübergang aus, das bedeutet, dass die Elektronen auf direktem Wege vom Leitungsband in das Valenzband wechseln können. Bei diesem Übergang kann Licht ausgesendet werden. Ein weiterer Ursprung von Photonen besteht in einer plasmonisch-polaronischen Wechselwirkung, die durch einen spinfreien Übergang direkt zur Emission eines Auger-Photoelektrons führt. Dieser Mechanismus spielt insbesondere bei exzitonischer Emission in grünen Galliumphosphid-Leuchtdioden eine Rolle. Bei indirekten Halbleitern wie z. B. Silizium erfolgt der Wechsel der Elektronen vom Leitungs- in das Valenzband hingegen indirekt, der Impuls der Elektronen wird durch das Kristallgitter aufgenommen und verursacht eine Gitterschwingung (Phononenanregung). Dadurch steht keine Energie für die Aussendung von Licht zur Verfügung.

Die Bandstruktur des Halbleiters bestimmt das Verhalten der Energieübertragung.

Die Farbe des ausgesandten Lichtes lässt sich über die chemische Zusammensetzung des Halbleiters steuern. Beispielsweise hat der Halbleiter Galliumarsenid einen direkten Bandabstand von 1,4 eV, entsprechend einer Wellenlänge von 885 nm, entsprechend infrarotem Licht. Eine Zugabe von Phosphor vergrößert ihn, dadurch wird auch das ausgesendete Licht energiereicher, die Wellenlänge nimmt ab, die Farbe geht von Infrarot zu Rot und Gelb über.

Durch die Zunahme von Phosphor im Kristall verformt sich jedoch auch das Leitungsband. Wenn Phosphor 50 % der Arsen-Atome ersetzt, liegt der Bandabstand zwar bei fast 2 eV, was einer Strahlung von 650 nm (Rot) entspricht, dafür hat sich die Bandstruktur so verschoben, dass keine direkten Strahlungsübergänge mehr beobachtet werden, wie im Beispiel rechts gezeigt.

Anders als Glühlampen sind Leuchtdioden keine Temperaturstrahler. Sie emittieren Licht in einem begrenzten Spektralbereich, das Licht ist nahezu monochrom. Deshalb sind sie beim Einsatz als Signallicht besonders effizient im Vergleich zu anderen Lichtquellen, bei denen Farbfilter den größten Teil des Spektrums herausfiltern.

Lange Zeit konnten LEDs nicht für alle Farben des sichtbaren Spektrums hergestellt werden. Der Einsatz grüner LEDs war z.B. für Verkehrsampeln wegen der fehlenden Technologie für die geforderte blaugrüne Lichtfarbe nicht möglich. Blaue LEDs gibt es erst seit wenigen Jahren.

Das Licht weißer LEDs wird erreicht, indem vor blaue LEDs farbtonändernde Leuchtstoffe montiert werden. Sie besitzen neben dem breiten Spektralbereich des Leuchtstoffes daher einen schmalbandigeren blauen Lichtanteil.

Leuchtdioden besitzen eine exponentiell ansteigende Strom-Spannungs-Kennlinie (siehe unten), die unter anderem auch von der Temperatur abhängt. Der Lichtstrom ist nahezu proportional zum Betriebsstrom. Die Flussspannung stellt sich durch Betrieb an Konstantstrom ein, besitzt Exemplarstreuungen und ist temperaturabhängig – sie sinkt mit steigender Temperatur wie bei allen Halbleiterdioden ab. Die Versorgung über eine Konstantstromquelle (häufig in Form eines Vorwiderstandes) ist daher zwingend. Direkter Betrieb an einer Spannungsquelle ist nicht möglich, da der Arbeitspunkt nicht ausreichend genau eingestellt werden kann. Manche Batterie-Leuchten betreiben LEDs direkt an Primärzellen – hier verlässt man sich auf einen ausreichend hohen Innenwiderstand der Batterien.

Die maximal zulässige Stromaufnahme von LEDs reicht von 2 mA (beispielsweise bei miniaturisierten SMD-LEDs oder Low-current-LEDs) über 20 mA (Standard-LEDs) bis über 18 A (Stand Juni 2008) bei Hochleistungs-LEDs. Die Flussspannung Vf (für englisch forward voltage) hängt von der Lichtfarbe ab und liegt zwischen 1,3 V (Infrarot-LED) und etwa 4 V (InGaN-LED, grün, blau, weiß, Ultraviolett). Die maximal zulässige Sperrspannung beträgt in der Regel nur 5 Volt.

LEDs lassen sich über den Betriebsstrom sehr schnell schalten und modulieren. Die hohe Modulationsgeschwindigkeit von LEDs ist beim Einsatz in der Optoelektronik (Optokoppler, Datenübertragung über Lichtleiter bzw- Kabel aus Kunststoffen oder Glasfasern sowie Freifeld-Infrarotstrahlung) wichtig. LEDs können bis weit über 100 MHz moduliert werden.

Leuchtdioden werden meist mit Plastik beziehungsweise Kunstharz verkappt. Bei lichtstarken LEDs kommen auch Glas- oder Metallgehäuse zum Einsatz. Metallgehäuse, meistens aus Aluminium, dienen hauptsächlich zur Wärmeableitung. Der Kunststoffkörper ist oft wie eine Linse geformt und liegt über dem Kristall, setzt den Grenzwinkel der Totalreflexion herab und bündelt somit die austretende Strahlungsleistung auf einen kleineren Raumwinkel. Da Glas in der Regel eine höhere Brechzahl als Plastik und Kunstharz besitzt, kann durch den Einsatz von Glaslinsen die Strahlung der LED noch stärker gebündelt werden.


Nachteile der bestehenden Straßenbeleuchtungen

  • Überalterung der Straßenleuchten: jede dritte deutsche Straßenleuchte ist älter als zwanzig Jahre
  • Geringe Effizienz: Eingesetzte Lampen verfügen lediglich über geringe eine Lichtausbeute
  • Hoher Maintenance-Aufwand durch kurze Brenndauern bestehender Techniken
  • Lichtverschmutzung: Straßenlaternen ziehen oft aufgrund ihrer Lichttemperatur (Farbe) und der den nach oben gerichteten Lichtabgabe Insekten an (Archiv Naturschutz heute)
  • Entsorgungsproblem aufgrund hochgiftigen Quecksilbers in einem Großteil der bestehenden Lampen
  • Umweltschädlich wegen hohen Stromverbrauchs und der damit verbundenen CO²-Entstehung

FAZIT: In Deutschland werden jährlich ca. 4 Mrd. kWh Strom verbraucht, das bedeutet Kosten von 760 Mio. Euro. Auch im Bezug auf die Umweltbelastung ergeben sich aus der bestehenden Straßenbeleuchtung gravierende Nachteile.


Vorteile von LED-Straßenbeleuchtung

Strom- und Kostenersparnis

  • Hohe Einsparung durch geringen Stromverbrauch
  • Lebensdauer von 50.000h
  • Geringe Betriebs- und Wartungskosten
  • Einfache Erstmontage
  • Geringe Störanfälligkeit, stabil gegen Vandalismus
  • Schnelle Amortisierung der Anschaffungskosten durch Energieeinsparung
  • Vorhandene Masten können weiter verwendet werden

FAZIT: Eine LED-Straßenleuchte ist eine Resourcen- und Umwelt-schonende Investition in die Zukunft, die sich bereits im zweiten Jahr amortisieren kann und auf eine Laufzeit von 10 Jahren gerechnet bis zu 80% Energie einsparen helfen kann. Der CO²-Ausstoß würde in der gleichen Zeit analog um 80% sinken.


Verantwortlich handeln, nachhaltig wirtschaften – Beispiel Straßenbeleuchtung

In Europa sind Quecksilberdampflampen und Natriumdampflampen in der Straßenbeleuchtung weit verbreitet. Genau wie Metallhalogenidlampen sind sie einer aktuellen Studie der University of Pittsburgh zufolge zwar günstiger in der Anschaffung als LEDs, doch sonst klar unterlegen. Denn auch diese Studie kommt zum Ergebnis: LEDs haben einen um die Hälfte geringeren Stromverbrauch, eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer und geben mehr Licht. Das unterstreicht auch eine Schätzung, nach der die Stadt Pittsburgh durch Umstellung von Natriumdampf- auf LED-Lampen jährlich eine Mio. Dollar an Stromkosten und 700.000 Dollar an Wartungskosten sparen könne.

Gemeinden wie das oberbayerische Warngau gehen nach einer Testphase mit LED-Straßenleuchten von LUNATO verantwortungsvoll in die Zukunft. Investitionsentscheidungen solcher Gemeinderäte folgen den Grundanforderungen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Täglich folgen weitere Gemeinden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und auf zukunftsfähige Technologien umschalten, müssen doch bis 2015 die alten Quecksilberdampflampen gemäß EU-Gesetzgebung aus dem Ortsbild verschwunden sein. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei eine weitaus bessere Ausleuchtung als ihre technologischen Mitbewerber bringen. In Zukunft wird es also nur mehr Natriumdampflampen oder LED-Leuchten geben, wobei LED-Leuchten eine Stromersparnis von 50 bis 75 Prozent bringen und dabei heute die weitaus besten Ausleuchtungswerte haben. Der Kurs der Bundesregierung unterstreicht dies: Es werden mittlerweile nur noch solche Gemeinden bei der Umstellung gefördert, die LED-Beleuchtung zum Einsatz bringen. „Es leuchtet ein“, sagte daher etwa Bürgermeister Klaus Thurnhuber aus der Gemeinde Warngau bei der LED-Präsentation und fand lobende Worte: „Vorreiter in der Klimapolitik sind gefragt und das geht immer noch in der Kommunalpolitik am besten.“ Die Gemeinde Warngau nahm bereits im Frühjahr 2009 LED-Straßenlampen in Betrieb. „Fortschrittsverhinderer wird es immer geben. Aber heute geht es um Lösungen, die Kosten sparen und unsere Umwelt schonen. Wir sanieren gerade eine Straße, da passt es mit den neuen LED-Leuchten ausgezeichnet“, sagt der Bürgermeister.


Vorteile des Technologiewechsels

Die seit einigen Jahren „modernste“ eingesetzte Beleuchtungstechnik im Straßenbereich ist die Natriumdampf-Lampe. Selbst diese Technik empfehlen wir im Rahmen der Modernisierung der Belechtung in der Kommune zu ersetzen, weil die Vorteile (Stromersparnis, Klima-Schutz, etc.). eindeutig auf der Hand liegen.

Das Vorgehen ist hierbei:

1.) Der Austausch eines kompletten Lampenkopfes, Montageaufwand ca. 10 Minuten
2.) Angenommene Brennzeit: 4.200 Stunden/Jahr

FAZIT: Stromverbrauch LED liegt 2/3 unter dem der Natriumdampflampe. Die Strom-Ersparnis pro Lampe/Jahr kann einige hundert Euro betragen. Da davon auszugehen ist, dass die Strompreise schon mittelfristig wieder ansteigen, sind – je nach derzeit in der Gemeinde eingesetzten Technik – kurze Amortisationszeiten von wenigen Jahren realistisch.

AGB & Impressum

 

Lunato GmbH
Pullacher Str. 23
82049 Pullach

Tel.: 089-30 77 66-0
Fax: 089-30 77 66-20
Email: mail(at)lunato.de

URL: http://www.lunato.de

Geschäftsführender Gesellschafter: Stephan Rappold
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:
DE 274 15 67 18

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Stephan Rappold
Gabelsbergerstr. 51
D-80333 München / Munich
FON       +49 (0)89 30 77 66-0
FAX        +49 (0)89 30 77 66-20
MAIL      mail@lunato.de

Haftungsausschluss

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Geltung der AGB

Dem Verkauf unserer Waren und unseren sonstigen Leistungen liegen ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Abweichenden Einkaufsbedingungen des Bestellers wird hiermit widersprochen. Spätestens mit der Abnahme unserer Ware oder sonstigen Leistungen gelten die Geschäftsbedingungen durch den Besteller, selbst im Fall seines vorausgegangenen Widerspruchs, als vorbehaltlos angenommen. Abweichungen von den Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung für jeden einzelnen Vertrag. Diese Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmen im Sinne von § 14 BGB.

2. Konzept, Planung und Präsentation

Jegliche, auch teilweise Verwendung von uns mit dem Ziel des Vertragsabschlusses vorgestellter oder überreichter Arbeiten und Leistungen (Planungs-, Konzept- oder Präsentationsdaten), seien sie urheberrechtlich geschützt oder nicht, bedürfen unserer vorherigen Zustimmung. Das gilt auch für die Verwendung in geänderter oder bearbeiteter Form und für die Verwendung der unseren Arbeiten und Leistungen zugrunde liegenden Ideen, sofern diese in den bisherigen Unterlagen des Auftraggebers keinen Niederschlag gefunden haben. In der Annahme eines Honorares liegt keine Zustimmung zur Verwendung unserer Arbeiten und Leistungen.

3. Abwicklung von Aufträgen

3.1 Aufträge werden erst durch die Auftragsbestätigung von Lunato verbindlich. Wird eine solche nicht übermittelt, ist der schriftliche Auftrag des Bestellers maßgebend. Mündliche Vereinbarungen wie Nebenabreden und Zusagen von Vertretern, müssen durch den Lieferanten schriftlich bestätigt werden.

Unsere Angebote sind freibleibend hinsichtlich Preis und Liefermöglichkeit. Unsere Online-Angebote sind unverbindlich und freibleibend. Artikeländerungen in Farbe und Design sowie technische Verbesserungen behalten wir uns ausdrücklich vor.

Für Verkäufe oder Abschlüsse, die Handelsvertreter tätigen, behalten wir uns stets die endgültigeEntscheidung vor. Bei ersten Geschäften mit uns unbekannten Firmen behalten wir uns das Recht vor, gegen Nachnahme zu liefern oder Vorauskasse zu fordern. Zwecks späterer Kreditgewährung werden diese Firmen gebeten, uns Referenzen darzustellen.

3.2 Vorlagen, Dateien und sonstige Arbeitsmittel (insbesondere Kostenvoranschläge, Planungsrelevante Daten, Simulationen, Fotos, Modelle, Originalillustrationen u.ä.), die wir erstellen oder erstellen lassen, um die nach dem Vertrag geschuldete Leistung zu erbringen, bleiben unser Eigentum. Eine Herausgabepflicht besteht nicht. Zur Aufbewahrung sind wir nicht verpflichtet.

3.3 Wir behalten uns das Recht vor, auf der Rückseite oder an geeigneter Stelle der von uns gelieferten Artikel unseren Firmennamen anzubringen. Auch behalten wir uns vor, im Kundenauftrag gefertigte Artikel als Muster oder zu Werbezwecken weiter zu verwenden.

4. Preise und Zahlung

4.1 Alle unsere Preise werden ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer ausgewiesen und gelten, sofern nicht gesondert vereinbart, ab unserem Geschäftssitz. Soweit nicht anders vereinbart, gelten die am Tag der Lieferung oder Leistung gültigen Preise, zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Preise verstehen sich, soweit nicht anders vereinbart, bei Warenlieferung ab Werk und Lager, einschließlich unserer Standardverpackung. Ist eine frachtfreie Warenlieferung zugesagt, gilt dies frachtfrei an die Empfangsstation des Bestellers, ausschließlich Hausfracht. Mehrkosten aufgrund einer vom Besteller gewünschten besonderen Versandart (z.B. Expressgut, Eilgut, Luftfracht) gehen zu dessen Lasten. Soweit nicht anders vereinbart, trägt der Besteller die Versandkosten. Bei Nicht-Vereinbarung ist der Lieferant für die Dauer von vier Monaten ab Auftragsbestätigung an die Preise gebunden. Danach ist der Lieferant berechtigt, Preiserhöhungen vorzunehmen, sofern nach der Auftragsbestätigung Kostensteigerungen erfolgten. Im Falle eines Lieferverzuges des Lieferanten hat diese Regelung keine Gültigkeit.

4.2 Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto zahlbar. Schecks und rediskontfähige Wechsel werden erfüllungshalber angenommen, damit verbundene Kosten gehen zu Lasten des Bestellers.

4.3 Bei Nichteinhaltung von Zahlungsbedingungen behalten wir uns vor, alle Forderungen gegenüber dem Besteller fällig zu stellen. Gleiches gilt für Begebenheiten, die die Kreditwürdigkeit des Bestellers mindern. Befindet sich der Besteller in Zahlungsverzug oder entstehen begründete Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit, sind wir befugt, alle Forderungen gegen ihn sofort fällig zu stellen und / oder Sicherheitsleistungen auch schon vor Belieferung zu verlangen, noch ausstehende Lieferungen auf diesen sowie andere Verträge ganz oder teilweise zurückzuhalten oder aber nach erfolglosem Ablauf einer von uns gesetzten angemessenen Nachfrist von den bestehenden Verträgen zurückzutreten. Der Lieferant behält sich für diesen Fall vor, angenommene Schecks oder rediskontfähige Wechsel zurückzugeben und Barzahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Zudem kann der Lieferant bei noch offenstehenden Lieferungen Vorauszahlungen verlangen und nach Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten und hat das Recht auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung.

4.4 Die Möglichkeit Zahlungen zurückbehalten oder mit einer vom Lieferanten bestrittenen Forderung aufzurechnen durch den Bestellers ist ausgeschlossen.

4.5 Wird der Zahlungstermin überschritten, werden Zinsen in Höhe von 7,5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz fällig, ohne dass vorher eine Mahnung erfolgen muss.

4.6 Preiskorrekturen behalten wir uns bei außergewöhnlichen Schwankungen der Rohstoff- und Devisennotierungen vor. Wir behalten uns das Recht vor, bei Verträgen mit einer vereinbarten Lieferfrist von mehr als 3 Monaten, die Preise entsprechend den eingetretenen Kostensteigerungen aufgrund von Steigerung der Lohnkosten oder Materialpreisen zu erhöhen. Beträgt die Erhöhung mehr als 5% des vereinbarten Preises, so hat der Besteller Kündigungsrecht.

5. Lieferung, Lieferfristen

5.1 Unsere Lieferverpflichtungen sind erfüllt, sobald die Arbeiten und Leistungen von uns zur Versendung gebracht sind. Das Risiko der Übermittlung (z.B. Beschädigung, Verlust, Verzögerung), gleich mit welchem Medium übermittelt wird, trägt der Auftraggeber.

5.2 Lieferzeiten werden ab Eingang aller für die Ausführung des Auftrages erforderlichen Unterlagen sowie der vereinbarten Anzahlung gezählt. Lieferfristen und Termine gelten mit einer Toleranz von vier Wochen (außer bei gesondert vereinbarten Fixgeschäften). Lieferzeiten gelten als eingehalten, wenn die zu liefernde Ware das Lager des Lieferanten vor ihrem Ablauf verlassen hat.

5.3 Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn der Auftraggeber etwaige Mitwirkungspflichten (z.B. Beschaffung von Unterlagen, Freigaben) ordnungsgemäß erfüllt hat.

5.4 Zulässig sind Teillieferungen. Der Besteller muss überdies unbeschadet seiner Gewährleistungsansprüche – auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen – Bestellungen annehmen.

5.5 Behördliche Eingriffe (wie Zoll), Rohstoffengpässe, Aussperrungen, Streiks, Transport- oder Flugverbote und unvorhergesehene Liefererschwernissen, die nicht vom Lieferanten zu vertreten sind, können die Lieferzeit verlängern. Gleiches gilt für höhere Gewalt. Der Lieferant kann in diesen Fällen ganz oder teilweise vom Vertrag zurücktreten. Schadensersatzansprüche des Bestellers bestehen in vorgenannten Fällen nicht.

5.6 Sofern Produktspezifikationen und Ausstattungen der gelieferten Produkte gemäß dem technischen Fortschritt verändert werden, muss der Besteller die Ware dennoch annehmen.

5.7 Wettbewerbsrechtliche Überprüfungen sind nur dann unsere Aufgabe, wenn dies ausdrücklich vereinbart ist.

6. Abwicklung

6.1. Beim Versand an den Besteller wählen wir Verpackung und Versandart nach bestem Ermessen. Bei allen Bestellungen, die unter einem Nettowarenwert von EUR 2.500,00 (ohne MwSt.) liegen, werden die Kosten für Verpackung, Handling und Versand berechnet. Die Mindestpauschale für diese Lieferungen beträgt EUR 25,00.

6.2. Der Versand erfolgt stets auf Gefahr des Bestellers. Mit der Auslieferung der Ware an das Beförderungsunternehmen, spätestens mit Verlassen unseres Werkes oder Lagers (bei Streckengeschäften des Werkes oder Lagers unseres Vorlieferanten), geht die Gefahr auf den Besteller über. Bei Verzögerung des Versands in Folge von Umständen, die der Lieferant nicht zu vertreten hat, wird die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft übertragen. Sofern nicht in der Auftragsbestätigung ausdrücklich vorgesehen, gelten keine festen Liefertermine. Es bleibt uns vorbehalten, Teillieferungen vorzunehmen, sofern dies für eine zügige Abwicklung vorteilhaft erscheint. Von uns vorgenommene und berechnete Teillieferungen sind im Rahmen unserer Zahlungsbedingungen zu regulieren.

6.3 Lieferungen bleiben unser Eigentum bis zur Erfüllung sämtlicher Ansprüche durch den Besteller, auch wenn Rechnungen für besonders bezeichnete Forderungen bezahlt ist. Das vorbehaltende Eigentum an den Lieferungen (Vorbehaltsware) gilt bei laufender Rechnung als Sicherung für die Saldorechnung. Der Besteller ist berechtigt, die Vorbehaltsware im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes zu veräußern, solange er seinen Verpflichtungen uns gegenüber nachkommt. Eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung ist ihm nicht gestattet; jeden Eingriff Dritter in unsere Eigentumsrechte hat er uns unverzüglich mitzuteilen. Erfüllt der Besteller seine Vertragspflicht uns gegenüber nicht, sind wir im Übrigen befugt, die Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen; der Besteller hat insoweit kein Recht zum Besitz. Der Besteller tritt bereits mit Kauf der Vorbehaltsware die aus ihrer Weiterveräußerung erwachsenden Forderungen gegen seinen Kunden einschließlich aller Nebenrechte an uns ab. Er bleibt bis auf Widerruf zur Einziehung seiner an uns abgetretenen Forderungen berechtigt. Der Besteller ist verpflichtet, uns auf Verlangen die Höhe seiner Forderungen und die Namen der Drittschuldner mitzuteilen. Bei einer Verarbeitung oder Vorbehaltsware gelten wir als Hersteller und erwerben Eigentum an der neuen Sache, ohne dass dem Besteller aus diesem Rechtsübergang Ansprüche erwachsen. Erfolgt die Verarbeitung zusammen mit anderen Materialien, erwerben wir Miteigentum an der hergestellten Sache im Verhältnis des Bruttorechungswertes der Vorbehaltsware zu dem der anderen Materialien. Ist im Falle einer Verbindung, Vermischung oder Vermengung mit einer anderen Sache diese als Hauptsache anzusehen, geht das Miteigentum an der Sache im Umfang des Bruttorechungswertes der Vorbehaltsware auf uns über.

Übersteigt der Wert der uns übertragenen Sicherheiten unsere gesamten Forderungen gegen den Besteller um mehr als 10%, sind wir auf Verlangen des Bestellers jederzeit bereit, die Sicherungsrechte nach unserer Wahl insoweit an den Besteller zurückzuübertragen.

6.4 Eine Stornierung und/oder die Rückgabe von schriftlich bestellten und freigegebenen Produkten ist grundsätzlich nicht möglich (Sonderanfertigungen). Die entsprechende Rechnung wird in jedem Fall zur Zahlung fällig. Soweit der Verkäufer mündliche Nebenabreden und Zusicherungen abgibt, die über den schriftlichen Kaufvertrag hinausgehen, bedürfen diese stets der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers. Werden dem Verkäufer nach Vertragsabschluß Tatsachen bekannt, die eine Kreditwürdigkeit des Käufers zweifelhaft erscheinen lassen, ist der Verkäufer berechtigt, Vorkasse oder entsprechende Sicherheiten zu verlangen und im Weigerungsfalle vom Vertrag zurückzutreten.

Die Ware verlässt erst das Lager, wenn der Betrag unserem Konto (gültig ist die Bankverbindung auf der Rechnung) gutgeschrieben wurde. Sollte der Betrag nicht innerhalb von 10 Tagen unserem Konto gutgeschrieben sein, so erhält der Kunde eine Aufforderung, den Betrag zu zahlen. Eine Nichtzahlung der Ware kommt nicht einer Stornierung gleich! Eine Stornierung ist nach Produktionsbeginn grundsätzlich nicht mehr möglich.

7. Gewährleistung, Haftung

7.1 Von uns gelieferte Produkte und Leistungen hat sind durch der Auftraggeber unverzüglich nach Erhalt (spätestens 5 Tage), in jedem Falle aber vor einer Weiterverarbeitung, zu überprüfen und Mängel unverzüglich nach Entdeckung schriftlich zu rügen. Unterbleibt die unverzügliche Überprüfung oder Mängelanzeige, bestehen keine Ansprüche des Auftraggebers.

7.2 Ziehen wir zur Vertragserfüllung Dritte heran, werden wir deren Nutzungsrechte im Umfang der Ziffer 7.1 erwerben und dementsprechend dem Auftraggeber übertragen.

7.2 Unsere Gewährleistungsverpflichtung beträgt 24 Monate für Leuchten und leuchttechnisches Zubehör sowie 6 Monate für Leuchtmittel.

7.3 Bei ordnungsgemäßer und berechtigter Mängelanzeige ist uns zunächst durch den Besteller Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist und eigener Wahl zu gewähren. Wir sind berechtigt, die Beseitigung eines Mangels abzulehnen, wenn die Mängelbeseitigung kostenseitig den Kaufpreis der mangelhaften Ware übersteigen. In diesem Fall behalten wir uns vor, lediglich die Lieferung einer mangelfreien Sache durchzuführen.

7.4 Wird die Gewährleistungsverpflichtung wie oben beschrieben nicht durch uns erfüllt, kann der Besteller zur den Preis herabsetzen oder vom Vertrag zurücktreten, jedoch nur bezüglich der mangelhaften Leistung. Darüberhinausgehende Ansprüche, insbesondere hinsichtlich von Folgeschäden sowie entgangenem Gewinn sind ausgeschlossen, soweit wir diese nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Die Kosten für die Rücksendung defekter Artikel trägt der Besteller. Auch Ansprüche aus Folgekosten durch Dritte (etwa durch Montage), die dem Besteller dadurch entstehen, dass er bei uns bezogene Ware einbaut oder in irgendeiner Weise weiterverarbeitet, schließen wir ausdrücklich aus, auch für den Fall dass ein durch uns geliefertes Produkt einen Defekt aufweist und ausgetauscht werden muss.

7.5 Unser Unternehmen schließt die Haftung für Schäden aus, die durch dritte Personen, nicht fachgerechte Montage, Überbelastung im Einsatz oder unter zu großer Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit, Überspannung oder chemische Einflüsse entstehen, sofern diese nicht auf unserem Verschulden beruhen. Vorgenannte Ursachen haben den Verlust sämtlicher Gewährleistungsansprüche zur Folge. Ebenso verhält es sich bei eigenmächtigen Reparaturen oder Veränderungen an der gelieferten Ware durch den Besteller oder Dritte.

7.6 Mängelansprüche des Bestellers setzen voraus, dass dieser den nach § 377 HGB geschilderten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Mängelansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen, wenn der Mangel dadurch entstanden ist, dass die gelieferte Ware unsachgemäß befördert, gelagert, behandelt oder verarbeitet wurde. Mängelansprüche bestehen ferner nicht bei natürlicher Abnutzung oder bei natürlichem Verschleiß. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, hat der Besteller nach unserer Wahl Anspruch auf Beseitigung des Mangels oder auf Lieferung einer mangelfreien Sache (Nacherfüllung). Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen. Wir haften für ein arglistiges Verschweigen eines Mangels sowie für eine garantierte Beschaffenheit der Sache.

Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate ab Ablieferung der Sache. DieVerjährungsfrist im Fall eines Rückgriffs nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt.

8. Auskünfte, Beratung

Alle mündlichen und schriftlichen Angaben, Planungen, Empfehlungen oder Simulationen über Eignung und Anwendungsmöglichkeiten unserer Ware erfolgen nach bestem Wissen. Der Besteller wird nicht davon befreit, sich selbst durch eigene Prüfung von der Eignung der Ware für den von ihm vorgesehenen Verwendungszweck zu überzeugen.

9. Haftung

Wir haften für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Wir haften bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist unsere Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und dem Arzneimittelgesetz. Weitere Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

10. Haftungsausschluss

Lunato haftet nur für Schäden an der Ware selbst. Eine Haftung für Mangelfolgeschäden ist ausgeschlossen. Weitere Ansprüche des Käufers – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen den Verkäufer und dessen Erfüllungsgehilfen sind ausgeschlossen, insbesondere ein Anspruch auf Ersatz von Schäden, die nicht an dem Liefergegenstand selbst entstanden sind.

11. Schadensersatz

Schadensersatz leistet Lunato nur im Rahmen der zwingenden Grenzen des Produkthaftpflichtgesetzes und bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten bis zur Höhe des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens. Weitergehende Ansprüche wie Schadensersatzansprüche wegen verspäteter Lieferung oder wegen Nichterfüllung, insbesondere auf Ersatz eines mittelbaren Schadens, sind ausgeschlossen, sofern Lunato weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Unberührt bleibt eine Haftung nach § 309 Nr. 7 a BGB. Schadenersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluß, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf grobem Verschulden durch Lunato. Diese Ansprüche verjähren ein halbes Jahr nach Empfang der Ware durch den Käufer. Gewährleistung besteht im Übrigen nach den kaufrechtlichen Bestimmungen.

12. Datenspeicherung, Datenschutz

Gemäß § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) machen wir darauf aufmerksam, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gemäß § 33 (BDSG) verarbeitet und gespeichert werden. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Persönliche Daten werden ausschließlich zur Abwicklung der Bestellung erfragt, es sei denn, der Kunde wünscht zusätzliche Servicedienstleistungen. Der Kunde kann jederzeit eine Löschung seiner Daten erwirken. Kundendaten werden selbstverständlich nicht zum Zwecke der Werbung oder Markt- oder Meinungsforschung weitergegeben.

13. Erfüllungsort

Erfüllungsort für unsere Lieferanten ist der jeweilige Versendungsort. Erfüllungsort für die Zahlungsverpflichtung des Bestellers ist München.

14. Anwendbares Recht; Gerichtsstand

Für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Besteller und uns gilt ausschließlich das für die Rechtsbeziehungen inländischer Parteien maßgebliches Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für alle Rechtsstreitigkeiten sind die Gerichte an unserem Geschäftssitz zuständig. Wir können den Besteller jedoch auch bei den Gerichten seines allgemeinen Gerichtsstandes rechtlich belangen.

15. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden oder sollten sie eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

Kontakt

GERMANY – MUNICH – HEADQUARTER

Lunato GmbH
Pullacher Str. 23
82049 Pullach

Tel.: +49 89 30 77 66 16
Fax: +49 89 30 77 66 20
E-Mail: mail(at)lunato.de

CHINA – SHENZHEN

Lunato China
Room 202, Building 2, South 1
Xiasha, Xiashiwei
Baoan international airport
Shenzhen – CHINA

深圳宝安机场 下十围下沙南一巷2号202号

 

Startseite

LUNATO ging aus einem Münchner Elektro-Meisterbetrieb  hervor, den Siegfried Rappold 1978 in München gründete. Gemeinsam mit seinem Sohn Stephan Rappold, der seit 2004 in Fernost Consumer-Elektronik für Unternehmen wie Media-Markt oder Conrad Elektronik herstellte, gründete er 2010 die LUNATO GmbH und platzierte das Green-Tech Unternehmen gegenüber der Technischen Universität München. Die Triebfeder hierfür war in erster Linie, Produkte so zu entwickeln, dass sie besonders viel Energie einsparen helfen und dabei Licht erzeugen, bei dem der Faktor Mensch mit seinen physiologischen Eigenschaften im Mittelpunkt steht.

Das Unternehmen forscht im Bereich regenerativer Energien und entwickelt schwerpunktmäßig LED-basierte Produkte, die helfen Strom zu sparen und gleichzeitig Lösungen für besondere Beleuchtungs-Anforderungen darstellen. Gemeinsam mit Forschungseinrichtungen oder Verbänden entsteht so eine Bandbreite einzigartiger Produkte von der Designerleuchte mit einzigartigem Lichtspektrum für besondere Normbeleuchtung in der Druckindustrie bis zur Maßanfertigung für die Turmuhren des Ullstein-Haus in Berlin.

Unsere Kunden aus verschiedenen Bereichen profitieren von unserer jahrelangen Erfahrung:

  • Kliniken im In- und Ausland, die mit einer Vielzahl besonders ergonomischer und dennoch kostengünstiger Leuchten ausgestattet wurden.
  • Schulen und Ausbildungsstätten in Bayern, für die Stromersparnis bei gesteigerter Lichtqualität eine WinWin Situation darstellt.
  • Eine Vielzahl Deutscher Gemeinden, deren besondere Anforderungen in der Straßenbeleuchtung durch neuartige optische Entwicklungen von LUNATO gelöst wurden.
  • Fortschrittlich agierende Hotels, die etwa bei LUNATO-DayFit Designleuchten oder Speziallösungen in der DALI gesteuerten Hinterleuchtung auf unsere Kompetenz vertrauen.
  • Nachhaltig handelnde Gemeindewerke, für die LUNATO seit 2013 autarke hybride (Wind-/Solar) Beleuchtungslösungen entwickelte und diese an öffentlichen Straßen und Parkplätzen betreibt.
  • Hunderte Großunternehmen und KMUs aus Fertigung, Druck, Büro oder Einzelhandels-Filialisten, die ihre Arbeitsbedingungen mit LUNATO-Entwicklungen optimieren oder ihre Produkte auf besondere Weise in Szene setzen.
  • Städte durch Straßenleuchten für eine besonders breitstrahlende asymmetrische Ausleuchtung von Straßen, die sich durch hohe Mastabstände auszeichnen.
  • Licht-sensitive Industrien, etwa aus dem Bereich Fish-Farming (Aqua Chile) bei denen der Einsatz besonders ausgewogener Lichtspektren eine existentielle Frage ist.